Jetzt Live
Startseite Salzburg
Schwere Rauchentwicklung

Photovoltaik-Anlage löst Brand in St. Johann aus

Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Drei Personen in St. Johann im Pongau mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Grund war ein Kellerbrand, den eine defekte Photovoltaik-Steuereinheit ausgelöst hatte.

Im Kellergeschoss eines Zweifamilienhauses in St. Johann (Stadtteil Urreiting) geriet der Batteriespeicher einer Photovoltaik-Steuereinheit aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Die Freiwillige Feuerwehr St. Johann im Pongau konnte den Brand löschen.

Drei Personen bei Brand verletzt

Aufgrund der schweren Rauchentwicklung musste schwerer Atemschutz angelegt werden. Nach einer Belüftung des Wohnhauses, wurde der Speicher abgeschlossen und zum Kühlen bzw. völligen Ablöschen ins Freie gebracht. Der 57-jährige Hausbesitzer sowie dessen 71- und 74-jährigen Schwiegereltern wurden wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung durch die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes in das Krankenhaus Schwarzach gebracht. Die Schadenshöhe ist derzeit unbekannt, meldet die Polizei.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 25.10.2021 um 12:41 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/st-johann-photovoltaik-steuergeraet-loest-brand-aus-100887706

Kommentare

Mehr zum Thema