Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

90 Jahre Flughafen Salzburg: Ein Blick zurück

Heute auf den Tag genau feiert der Salzburger Flughafen sein 90-jähriges Bestehen. Am 16. August 1926 um punkt 10 Uhr landete die erste Maschine mit zwei Fluggästen an Bord in der Mozartstadt. Zum Jubiläum blicken wir zurück.

Am 16. August 1926 um 10 Uhr landete bei prächtigem Wetter als erster offizieller Kunde des neuen Flugplatzes eine Fokker FII der deutschen Luft-Hansa, die mit der Strecke München–Salzburg–Bad Reichenhall und zurück den Linienbetrieb aufnahm.

Zwei zahlende Fluggäste am Salzburger Flughafen

Die zwei zahlenden Fluggäste wurden von der versammelten Politprominenz, allen voran Landeshauptmann Franz Rehrl, begrüßt. Die offizielle Eröffnung mit öffentlichem Festakt fand am 22. August 1926 statt, begleitet von Rundflügen und Festzelt.

Unter anderem konnte man auch den Stiegl-Brauereibesitzer Heinrich Kiener als Fluggast am Eröffnungstag begrüßen. Der erste Geschäftsführer des Flughafens wurde Karl Woral, dem nur wenig Zeit zum Aufbau des Flugverkehrs in Salzburg-Maxglan blieb. Neben der Regelung des Verkaufsrechtes für Benzin und Öle musste man auch für das leibliche Wohl der Piloten und Fluggäste sorgen.

Terminal war 22 Quadratmeter groß

Das damalige Terminal bestand aus einer 22 Quadratmeter großen aufgelassenen Werkzeugbaracke der Firma Crozzoli. Dort waren ein Flughafenbüro, ein Warteraum sowie das Pass- und Zollamt untergebracht. 90 Jahre sind in der Zwischenzeit vergangen, 90 Jahre die turbulent und aufregend waren. 90 Jahre die mit internationalen Gästen und Besuchern aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kino, Kunst und Kultur und der hohen Geistlichkeit geprägt waren.

Die Geschichte des Salzburg Airport

1926 - 1936:  Das Jahrzehnt des Aufbaus

Bereits 1925 wurde in Salzburg eine "flugtechnische Arbeitsgemeinschaft" aus ehemaligen Feldpiloten, Flugtechnikern und Flugsportliebhabern gegründet. Außerdem beschloss man in diesem Jahr die Errichtung des "Salzburger Fliegerverbandes". Im Juni 1925 wurde der künftige Landeplatz in Maxglan eingeebnet. Am 16. August 1926 war es dann soweit: Der städtische Flugplatz Salzburg wurde eröffnet.

1936 - 1946: Vom "Luftgaukommando zum US-Aiport"

Kaum hatte Österreich am 12. März 1938 als selbständiger Staat zu bestehen aufgehört, veröffentlichten die neuen Machthaber Modernisierungspläne für den Salzburger Flugplatz. Geschrieben wurde vom Ausbau der bestehenden Landewiese und dem Neubau eines großen Flughafens nordwestlich davon, die Trasse der sogenannten Reichsautobahn berührend. Bei einem Besuch Hermann Görings 1938 wurde das Modell eines neuen Salzburger-Großflughafens gezeigt.

1946 - 1956: Wiege der Luftfahrt in der zweiten Republik

Die Amerikaner brachten neben kleinen einmotorigen Flugzeugen des Typs Stinson L5 auch zweimotorige DC3-Flugzeuge nach Salzburg. Ab August 1947 begann der Zivilluftfahrtverkehr nur ansatzweise. Der Salzburger Flughafen war der erste der österreichischen Flughäfen, dem es gelang, sich in den europäischen Linienflugverkehr wieder einzugliedern. Dabei kam Salzburg zugute, dass es der zentrale Sitz der amerikanischen Besatzungsbehörde war. Dadurch versprachen sich die Fluggäste des Salzburger Flughafens einen günstigen Überseefluganschluss.

1956 - 1966: Der Flughafen wird ausgebaut

Ganz im Zeichen der Diskussion um den vorgeschlagenen Flughafenausbau stand die zweite Hälfte der Fünfzigerjahre. Es ging dabei einerseits um die Errichtung einer 2.000 - 2.200 Meter langen Nord-Süd-Piste zwischen Westautobahn und Glanfluss, andererseits aber auch um die Notwendigkeit eines Flughafenausbaues am alten Standort, eine Verlegung in den Flachgau und um den Stellenwert des Flugtourismus im gesamten Touristikaufkommen Salzburgs.

1966 - 1976: Neuer Terminal, neue Jets

Am Montag, dem 25. Juli 1966, wurde das neue Fluggast-Abfertigungsgebäude auf dem Salzburger Flughafen in Betrieb genommen und im Rahmen der Festspieleröffnung feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Der neue und alte Tower im Jahr 1969./Salzburger Landesarchiv/Salzburg Airport“ Salzburg24
Der neue und alte Tower im Jahr 1969./Salzburger Landesarchiv/Salzburg Airport“

1976 - 1986: Salzburg Airport als "Alpen-Gateway"

Anfang der 80er Jahre stellte sich das neue Team des Flughafen-Managements nach Kontakten mit Salzburger Fremdenverkehrs-Fachleuten und Luftverkehrs-Beratungsfirmen zur Aufgabe, die folgende Vision in die Tat umzusetzen. Roland Hermann, damals neuer Verkehrsleiter, erinnert sich: "Wichtigstes Ziel unseres Unternehmens war es damals, die Eigenwirtschaftlichkeit zu erreichen - ein Ziel, das bei einem angenommenen Break-Even-Point von 800.000 Passagieren bei einem Wert von 280.000 Passagieren für das Jahr 1982 in weiter Ferne gelegen schien.“ Aufbauend auf dieser Vorstellung stand die Suche nach vorhandenen Märkten, die zum Flughafen Salzburg und damit ins Salzburger Land hin verlagert werden könnten.

1986 - 1996: Ein leistungsfähiger europäischer Regionalflughafen

Nur zwei Zahlen sollen die Bedeutung des letzten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts für den Salzburger Flughafen sowie für Wirtschaft und Fremdenverkehr seiner Region illustrieren: Wurden 1986 noch 460.004 Passagiere gezählt, waren es 10 Jahre später fast dreimal soviel. Die zu Beginn der 80er Jahre vom neuen Flughafen-Management entwickelte Strategie, die darauf abzielte, den englischen und skandinavischen Gast im Incoming-Charterverkehr via Salzburg nach Österreich zu bringen, ging voll auf.

1996 - 2006:  Gelungener Start ins Low Cost Zeitalter

In der Zeit zwischen 1996 und 2006 konnte der Salzburg Airport W.A. Mozart seine Position als wichtigster Bundesländerflughafen Österreichs verteidigen und weiter ausbauen. Die Zahl der abgefertigten Passagiere stieg auf rund 1,8 Millionen an. Gleichzeitig sank die Zahl der Flugbewegungen deutlich, weil die Airlines auf modernere, größere und damit lärmreduzierte Maschinen setzen.

Mit dem Bezug des Hangar-7 durch Red Bull / Flying Bulls im Jahr 2003 bekam der Salzburger Flughafen nicht nur eine bemerkenswerte Flugzeugsammlung in die Mozartstadt, sondern auch eine architektonisches Highlight, das weltweit einzigartig ist.

Für die Passagiere wurde der Travel Value Shop ausgebaut und umgestaltet. Erneuert wurde auch die Ladenpassage zwischen Abflughalle und Ankunftshalle.

2016: Das Jubiläums-Jahr wird gefeiert

Zum 90. Jubiläum feiert der Salzburger Flughafen ein beachtliches Ergebnis: 1.828.309 Millionen Passagiere wurden am Salzburger Flughafen im Jahr 2015 abgefertigt.

Eines der Highlights dieses Jahres war die Landung des längsten Flugzeuges der Welt am Salzburg Airport. Am 6. Juli landete der Emir von Kuwait ist mit seiner privaten Boeing 747-800 in Salzburg. Sabah al-Ahmad al-Dsachabir as-Sabah kam auf einen Privatbesuch nach Salzburg und wurde von LHStv. Christian Stöckl empfangen.

Für Flugzeug-Fans war die Typen-Erstlandung der Boeing 747-800 in Salzburg ein besonderes Ereignis. Nicht nur die Lufthansa setze große Hoffnungen in das Großraumflugzeug – auch als “Privatflugzeug” stehe es hoch im Kurs, erklärte Flughafen-Sprecher Alexander Klaus

Tag der offenen Tür zum Jubiläum

Der Salzburger Flughafen feiert sein Jubiläum am Sonntag, 18. September, mit einem Tag der offenen Tür. Von Flieger, Hubschrauber, Rundflügen, Künstlergruppen, Kinderunterhaltung, Musik, Brauchtumsgruppen, Militär, Polizei, Rotem Kreuz und vielen Ausstellern und Akteuren - für Jung und Alt wird an diesem Tag viel geboten. Durch das Programm am Jubiläumstag führt der ORF. Natürlich ist der Eintritt für die Besucher des Flughafens frei! Wir werden Sie so bald wie möglich über Details zum Jubiläumsfest informieren.

Aufgerufen am 19.04.2019 um 12:32 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/90-jahre-flughafen-salzburg-ein-blick-zurueck-53538772

Kommentare

Mehr zum Thema