Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Auszeichnung für „Smart City“-Projekt aus Salzburg

Im Rahmen der „Smart City Days 2012“  in Wien und Graz präsentierte am Mittwoch Technologieministerin Doris Bures die Siegerprojekte des „Smart City-Calls“ des Klima- und Energiefonds. Unter den sechs Top-Vorhaben, die von einer international besetzten Expertenjury ausgewählt wurden, befindet sich auch das Salzburger Projekt „Smart District Gnigl“.

Ziel des Projekts ist es, den geplanten Bildungscampus Gnigl mit einem CO2-neutralen Gebäudekonzept zu optimieren, ein Konzept für die Mobilitätsentwicklung im Stadtteil zu integrieren, Varianten zur Energieversorgung mit Nutzung möglicher Abwärmepotentiale zu prüfen und Informations- und Kontrollsysteme aufzurichten. Der Klima- und Energiefonds wird das prämierte Projekt fördern. Bürgermeister Heinz Schaden bei der Preisverleihung: „Salzburg setzt seit Jahren konsequent Schritte in Richtung `smart city`. Bei dem Projekt in Gnigl werden diese Komponenten vernetzt. Die Prämierung ist sichtbare Bestätigung für unseren Kurs.“

Bürgermeister Heinz Schaden: "Smarter städtischer Wohnbau"

"In der Stadt Salzburg wurden die Weichen in Richtung Smart City gestellt. Das gilt insbesondere für den städtischen Wohnbau. Hinzu kommen anderweitige Maßnahmen wie die Effizienzkontrolle des städtischen Energieverbrauchs, die intelligenten Netze 'Smart Grids' oder die Modellregion für Elektromobilität. Das neue, innovative Projekt im Salzburger Stadtteil Gnigl, bei welchem ja die Errichtung eines Bildungscampus im Zentrum steht, bildet einen weiteren Baustein, der nicht nur energiepolitisch sondern auch bildungspolitisch hervorzuheben ist." Im Masterplan „Smart City Salzburg“ wurde der energetischen Optimierung von Siedlungen gleichermaßen eine hohe Bedeutung beigemessen wie der Vorbildrolle der Stadt Salzburg als Eigentümer von Objekten und Anlagen. Die geplante Sanierung des Kindergarten Gnigl wurde in größerem Zusammenhang neu gedacht. Nunmehr wird mit der Errichtung des „Bildungscampus Gnigl“ ein umfassendes neues Konzept für Kindergarten, Volksschule, Vereinsheim und städtisches Wohnhaus umgesetzt. Damit hat die Stadt ein geeignetes konkretes Vorhaben, welches ein großes Potenzial für die Entwicklung im Sinn einer Smart City aufweist.

Förderprogramm Smart Cities: Fortsetzung 2012

Das Förderprogramm "Smart Energy Demo - FIT for SET" des Klima- und Energiefonds wird auch 2012 fortgesetzt. Es werden dafür Fördermittel in Höhe von acht Millionen Euro zur Verfügung stehen. Geschäftsführerin Theresia Vogel: "Mit den Smart Cities beweisen wir seit 2010 europaweit Pioniergeist - zugunsten österreichischer Unternehmen und Institutionen. Die heimische Spitzenposition im Bereich klimaverträglicher, urbaner Technologien bauen wir mit unseren Programmen weiter aus. Wir bieten auch 2012 Kontinuität und Innovation in diesem Themenfeld."
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.05.2021 um 07:18 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/auszeichnung-fuer-smart-city-projekt-aus-salzburg-59330854

Kommentare

Mehr zum Thema