Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Bauausschuss: Eichstraßenbrücke und Sanierung der Mauerkrone bei Neutor

Das bröckelnde Gestein bei dem Plateau oberhalb des Neutors muss stabilisiert und neu verfugt werden. Neumayr/Archivbild
Das bröckelnde Gestein bei dem Plateau oberhalb des Neutors muss stabilisiert und neu verfugt werden.

Der Bauausschuss der Stadt Salzburg befasste sich am Dienstag mit der Erweiterung der Planungskosten für den Neubau der Eichstraßenbrücke sowie mit der dringend notwendigen Sanierung einer Mauerkrone oberhalb der Pferdeschwemme.

Das direkt an die Mönchsbergwand angrenzende Plateau oberhalb des Neutors, welches von einer Mauerkrone gestützt wird, wurde 1768 als oberer Abschluss auf dem gewachsenen Felsen mit massiven Konglomerat-Blöcken ausgeführt. Das heute durch eine Gittertreppe erreichbare Plateau zeigt im Bereich der Mauerkrone massive Schäden auf und muss dringend saniert werden. Um Personen- und Sachschaden zu verhindern, hat die Stadt als Eigentümerin das Bauwerk bereits mit Stahlnetzen gesichert.

Bröckelndes Gestein muss stabilisiert werden

Im gesamten Verlauf der Mauerkrone muss nun das bröckelnde Gestein stabilisiert und das Bauwerk neu verfugt werden. Dazu notwendig ist u.a. ein komplettes Gerüst auf den Dächern der Objekte der Salzburger Festspiele über die gesamte Länge und Höhe. Schwer abschätzbar dabei ist zudem der Materialtransport in den Mauerkronenbereich.

200.000 Euro für Sanierungsarbeiten

Zur Deckung der derzeit nur grob abschätzbaren Sanierungsarbeiten beschloss der Bauausschuss einstimmig 200.000 Euro. Die Arbeiten werden nun nach dem Bestbieterprinzip ausgeschrieben, das Ergebnis des Vergabeverfahrens wird dem Bauausschuss zur Kenntnis gebracht.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.03.2021 um 10:59 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/bauausschuss-eichstrassenbruecke-und-sanierung-der-mauerkrone-bei-neutor-57519322

Kommentare

Mehr zum Thema