Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Bomben-Fehlalarm am Salzburger Hauptbahnhof

Große Aufregung herrschte am Montagabend am Salzburger Hauptbahnhof. Eine Bombendrohung hatte den Bahnverkehr für eineinhalb Stunden lahmgelegt. Die Drohung erwies sich als Fehlalarm.

In dem Mistkübel habe sich keine Bombe befunden. Der Zugverkehr wurde laut ÖBB-Sprecher Rene Zumtobel um etwa 19.00 Uhr aus Sicherheitsgründen eingestellt und um 20.33 Uhr wieder aufgenommen. Wer sich den schlechten Scherz erlaubte, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Auswertungen der Überwachungskameras laufen. Sollte der Täter ausgeforscht werden, droht ihm ein gerichtliches Nachspiel, so die Polizei.

 

Die Polizei sperrte den Bahnsteig ab. /FMT-Pictures/ FM Salzburg24
Die Polizei sperrte den Bahnsteig ab. /FMT-Pictures/ FM

Drohung stand auf Zettel

Gegen 19 Uhr hatte eine Zugbegleiterin über Polizeinotruf bekanntgegeben, dass in einem am Bahnsteig im Stillstand befindlichen Zug aus München ein Zettel mit einer darauf vermerkten Bombendrohung aufgefunden wurde. Eine Evakuierung des besagten Zuges wurde bereits durch die Bediensteten der ÖBB veranlasst. In einem Waggon auf einem zu einer Vierersitzgruppe dazugehörigen Abfallbehälter wurde ein Zettel mit handschriftlichem Vermerk "Bombe – Zünder" gefunden.

Die Reisenden mussten sich gedulden. / FMT-Pictures/ FM Salzburg24
Die Reisenden mussten sich gedulden. / FMT-Pictures/ FM

Bahnsteig abgeriegelt

In weiterer Folge wurde nach Eintreffen von weiteren Beamten der gesamte Hauptbahnhof Salzburg abgesperrt und eine Evakuierung vorgenommen. Darauffolgende Durchsuchungen des gesamten Zuges durch Sprengstoffspürhunde verliefen negativ, wodurch eine gesicherte Öffnung des Abfallbehälters vorgenommen werden konnte.

 


(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.07.2019 um 08:56 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/bomben-fehlalarm-am-salzburger-hauptbahnhof-46367683

Kommentare

Mehr zum Thema