Jetzt Live
Startseite Stadt
Landeshauptstadt

Das ist der "neue" Residenzplatz

Residenzplatz NEU Stadt Salzburg / Günter Freund
Bürgermeister Preuner (mi.) mit den Stadträten Unterkofler (li.) und Berthold.

Die Bauzäune am Residenzplatz in der Salzburger Altstadt werden derzeit abmontiert, der denkmalgeschützte Platz präsentiert sich bereits von seiner schönen Seite. Mit Ende des Monats Mai konnte die Neugestaltung des größten geschotterten Platzes Mitteleuropas abgeschlossen werden. Die Gesamtkosten liegen im Rahmen und werden voraussichtlich ca. 4,6 Mio. Euro betragen, berichtete die Stadt Salzburg am Dienstag in einer Aussendung.

Nach Vorarbeiten im Untergrund – städtischer Kanalbau sowie Leitungen der Salzburg AG – wurden im Vorjahr 4.750 Quadratmeter barrierefrei begeh- und befahrbare Randbereiche aus Granit-Pflaster verlegt. Aus demselben Steinbruch im Böhmerwald stammt auch der Granitsplitt, mit dem in diesem Frühjahr 4.800 Quadratmeter der bereits zuvor geschotterten Oberfläche erneuert wurden.

Neuer Platz für Salzburgs Fiaker

Dazu wurden knapp 20 Zentimeter des bestehenden Materials abgetragen und mit einer wasserdurchlässigen Tragschichte sowie einer Abdeckung mit Granitsplitt neu hergestellt. Nicht nur optisch habe der auch für den Tourismus in der Stadt so zentrale Platz gewonnen, denn ebenso wurde ein rund 365 Quadratmeter großer Fiaker-Standplatz entlang der Nordfassade des Doms für maximal 14 Gespanne geschaffen

Mahnmal am Residenzplatz

Das Mahnmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung 1938 wurde im Frühjahr 2018 vor dem Heimatwerk errichtet und am 30. April 2018 feierlich enthüllt.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 18.07.2019 um 11:20 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/das-ist-der-neue-salzburger-residenzplatz-70951621

Kommentare

Mehr zum Thema