Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Das war der Rupertikirtag 2011

Salzburgs größtest Volksfest, der Rupertikirtag, ist vorüber. Rund 150.000 Besucher kamen heuer in die Salzburger Altstadt, um bei Traumwetter gemütliche Volkskultur zu erleben.

Fünf Tage voll von Sonnenschein, ausgelassenem Treiben und mehr als 50 unterhaltsamen Programmpunkten rund um den Domplatz in der Salzburger Altstadt machten den 35. Rupertikirtag auch in diesem Jahr wieder zum Anziehungspunkt für Groß und Klein. Rund 150.000 BesucherInnen stürmten den Kirtag und genossen bei bester Stimmung die leckeren Bauernschmankerl, das süffige Bier und die süßen Leckereien. Der beste Anlass um sein fesches Dirndl oder seine Lederhose wieder einmal auszuführen! Schon die große Eröffnungszeremonie zum Rupertikirtag am vergangenen Mittwoch ließen sich zahlreiche FestbesucherInnen nicht entgehen und erfreuten sich am traditionellen Stiegl-Bieranstich durch Bürgermeister Dr. Heinz Schaden und an den gewaltigen Salutschüssen der Bürgergarde, die in ihrem traditionellen Gewand am Domplatz aufmarschierten. Während Peter Blaikner lustige Sprüche und Gstanzl zum letzten Jahr zum Besten gab, strömten die ersten bereits zum neuen Festzelt am Kapitelplatz, das mit mehr Quadratmetern jetzt noch mehr Platz zum Genießen, Tanzen und Schunkeln bot. Fünf Tage lang flossen literweise Bier und Sturm während die Festzeltwirtin Bettina Mayr mit ihrem Team den hungrigen Gästen zahlreiche Teller mit saftigen Brathendln und knusprigem Ochsen servierte. Für die zünftige Stimmung sorgten die Maxglaner Musikanten, die Strochner Buam, die Salzburger Stadtmusikanten und viele mehr, die zum Tanzen und Mitklatschen einluden.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.07.2019 um 09:50 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/das-war-der-rupertikirtag-2011-59270830

Kommentare

Mehr zum Thema