Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Die kleine n8musik: Salzburg liebt Effi

Das musikbegeisterte Salzburger Publikum freute sich am Freitag bei der kleinen n8musik über geniale Musik im familiären Kreis. SALZBURG24 war mitten drin und fand Effis Bühnenritual heraus.

Um Punkt 19 Uhr stand ich im Saal der ARGE und sofort wurde mir klar, dass heute ein toller Abend wird. Der Grund dafür war ein sehr gut gelaunter Effi, beim Soundcheck. Gleich anschließend hatte ich dann die Möglichkeit mit dem sympathischen Grazer zu plaudern. Bei all der Blödelei, hab ich fast auf meine Fragen vergessen – zumindest kenn ich jetzt sein Bühnenritual – aber dazu später. Nachdem er schon zweimal in Salzburg spielte, freute er sich wieder auf das Publikum in der Mozartstadt. „Ich hab eigentlich nie Erwartungen ans Publikum, sondern nur an mich selbst“, so der FM4-Chartstürmer. Mittlerweile ist auch schon der Rest seiner Band im Backstage-Bereich eingetroffen. „Die Jungs sind alle miteinander großartige Musiker. Eigentlich bin ich der schlechteste in der Band“, scherzt Effi. Nach dem Interview, das mehr ein Tratsch unter Kumpels war, geht’s noch zum Foto-Shoot und dann freuten wir uns schon auf die erste Band des Abends – Giantree aus Wien.

Willkommen in der Welt von Giantree

Mit einer Mischung aus Muse und The Killers brachten Giantree schon nach zwei Songs das n8musik-Publikum zum Tanzen. Dann der Schock – der Leadsänger begrüßt die Fans mit:“Willkommen in der Welt von Giantree“. Plötzlich drehen sich Köpfe, Geflüster geht los und ich blicke in ratlose Gesichter. Da Giantree auf dem Flyer der kleinen n8musik an zweiter Stelle stand, die Wiener bei uns noch nicht ganz so bekannt sind, kann sowas schon mal passieren. Als ich die Band nach dem Konzert drauf ansprach, waren sie ebenso überrascht wie einige im Publikum. „Sehr geil, hast du das gehört“, fragte er seine Bandkollegen. Noch kurz ein Foto mit unserem SALZBURG24-Partyfotografen und weiter geht’s mit Effi.

Effi mit Witz und Rotwein

Mit beschwingtem Reggae-Sound und vorerst spärlicher Band-Besetzung startete Effi dann endlich seine Show. Und beim Grazer kann man wirklich von einer Show sprechen, denn kaum ein Musiker ist auf der Bühne so unterhaltsam wie Effi. Hier ein Witz, da ein Tratsch mit dem Publikum – dabei vergisst man total, dass man ständig in Bewegung ist und tanzt. Nachdem ich Effi zuvor schon nach seinem Bühnenritual gefragt habe, war mein persönliches Highlight des Abends, als er zum ersten Mal zu seinem Glas Rotwein griff. Ich konnte mich noch gut an seine Antwort von zuvor erinnern:“ Rotwein, ganz ganz viel Rotwein vor und während dem Auftritt. Das ist mein einziges Bühnenritual“. Es scheint zu funktionieren, denn die Show wurde immer besser. Zur Zugabe stellte sich die ganze Band mitten im Publikum im Kreis auf und spielte umkreist von ihren Fans, einen Song unplugged. Fazit: Effi und seine Band sind live wirklich unterhaltsam und machen mächtig Spaß.

The More or the Less: Weniger ist mehr

Als letzter Act waren dann die Salzburger Local Heroes „The More or the Less“ dran. Aber noch vor dem ersten Ton der Band, sang das n8musik-Publikum dem Leadsänger ein Geburtstags-Ständchen. Dann wurden die Rollen getauscht und Sänger Tobias beschallte den ARGE-Saal mit seiner Stimme und Gitarre. Vier Songs und einige Witze später, gesellte sich dann der zweite Gitarrist auf die Bühne. Das sollte es dann auch gewesen sein. Die beiden spielten ihre Hits ohne weitere Band-Unterstützung zu Ende – ohne diese vermissen zu lassen. Ein genialer Ausklang einer tollen Konzert-Nacht. Ich freue mich schon auf die nächste kleine n8musik.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.04.2021 um 03:40 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/die-kleine-n8musik-salzburg-liebt-effi-59342110

Kommentare

Mehr zum Thema