Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Die steinerne Chronik der Stadt Salzburg

Am Petersfriedhof fragt die Inschrift: "Simon, schläfst du?" Universitätsbibliothek Salzburg
Am Petersfriedhof fragt die Inschrift: "Simon, schläfst du?"

Inschriften auf Häusern erzählen mitten im bunten Treiben des modernen Salzburg von der bewegten Vergangenheit. Oftmals fallen sie einem beim Spaziergang durch die Stadt gar nicht auf. Der Archivar der Salzburger Universitätsuniversität Christoph Brandhuber und Altphilologe Maximilian Fussl holen die barocken Inschriften ins Blickfeld.

Unter dem Titel "In Stein gemeißelt – Salzburger Barockinschriften erzählen" zeigen die beiden die steinerne Chronik Salzburgs in ihrem Buch. Der Weg führt durch die Alt- und Lodronstadt bis nach Hellbrunn und Maria Plain. Dabei erklären die Autoren sprachwissenschaftliche Hintergründe und historische Zusammenhänge. Auch Roswitha Juffinger ist bei der Spurensuche dabei. Als Direktorin der Residenzgalerie Salzburg liefert sie den kunsthistorischen Beitrag.

Barockinschriften erzählen Salzburger Geschichten

Die meist unbemerkten Barockinschriften haben allerlei zu erzählen. Im Dom wird ein Erzbischof vom Exekutor ausgenommen, am Petersfriedhof schenkt ein Gastwirt Freibier aus, in St. Sebastian setzt ein Hexenkommissar jeden Stein in Bewegung, und auf der Heiligen Stiege der Kajetanerkirche legt der kopflose Märtyrer Vereinus sein letztes Zeugnis ab.

Steinerne Chronik gibt Rätsel auf

Die geistreichen Professoren der Benediktineruniversität wussten auf unnachahmliche Weise festzuhalten, welche Geschichten es wert waren, für die Nachwelt festgehalten zu werden. Ränkevolle Räten, tollkühne Haudegen, geniale Musikern und freigiebige Matronen überdauerten so die Zeit in Stein gemeißelt. Pointiert spielen sie mit der lateinischen Sprache. Dabei geben sie der Nachwelt auch das eine oder andere Rätsel auf: Um welchen Müllner weinte der Apostel Petrus bitterlich, wer legte dem Festspielhaus ein trojanisches Ei, warum erblühte ein Jurist wie eine Blume und wo findet man in Salzburg ein reines Herz?

Am Dienstag stellen die Autoren ihr Buch in der Salzburger Universitätsbibliothek vor. Lateinkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 05:58 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/die-steinerne-chronik-der-stadt-salzburg-57327322

Kommentare

Mehr zum Thema