Jetzt Live
Startseite Stadt
E-Commerce

Neue Lehre in Salzburg gefragt

Reaktion auf Online-Shopping-Trend

E-Commerce Lehre WKS/wildbild
Hans-Peter Helminger, Managing Director der Kaiser+Kraft GmbH, mit seinem E-Commerce-Lehrling Violetta Marazeck. 

Der Online-Handel boomt. Seit 2003 hat sich der Anteil der Online-Shopper mehr als verfünffacht. Ein neuer Lehrberuf für Online-Fachkräfte findet daher auch in Salzburg Anklang.

Salzburg

260.000 Salzburgerinnen und Salzburger im Alter von 16 bis 74 Jahren haben 2018 laut einer Erhebung der KMU Forschung Austria mindestens einmal bei einem Internethändler eingekauft. Diesem Trend trägt man nun Rechnung: Der Lehrberuf E-Commerce-Kaufmann/-frau wurde als Ergänzung zu den bisherigen dualen Ausbildungen im Einzel- und Großhandel ins Leben gerufen. Inhalte im Bereich des Online-Handels stehen sowohl theoretisch wie auch praktisch auf dem Lehrplan.

Lehrlinge für E-Commerce gesucht

„Der neue Lehrberuf bildet die Online-Fachkräfte der Zukunft aus. Die Handelsbetriebe beschäftigen neben Werbeagenturen zunehmend eigene Mitarbeiter, die Websites sowie Webshops gestalten, betreuen und bewerben. Diese Entwicklung schreitet voran, da bereits 88% der Konsumenten das Internet nutzen und 62% im Internet einkaufen. Tendenz steigend“, sagt Michael Moser, Obmann des Landesgremiums des Versand-, Internet- und allgemeinen Handels der WK Salzburg. „Die jungen Leute werden die ersten sein, die einen Teil der Lehrabschlussprüfung digital ablegen können“, so Moser weiter.

Salzburg: Zahl der Lehrlinge steigt

Österreichweit sind derzeit 180 E-Commerce-Kaufleute in Ausbildung. In Salzburg haben vor einem Jahr die ersten neun Lehrlinge die dreijährige Ausbildung begonnen, heuer haben bereits 13 Jugendliche einen Lehrvertrag abgeschlossen. Unterrichtet werden die angehenden Fachkräfte in der Landesberufsschule St. Johann (Pongau). „Unser Ziel sind 20 Lehranfänger pro Jahr, damit wir ohne Probleme eine Berufsschulklasse füllen können. Mittelfristig soll dann eine zweite Klasse dazu kommen“, sagt Moser.

Studium im Anschluss möglich

E-Commerce-Kaufleute erhalten eine kaufmännische Ausbildung, dazu eigenen sie sich Wissen in den Bereichen IT, Logistik, Marketing sowie Werbung und Öffentlichkeitsarbeit an. Die Fachkräfte seien im Anschluss zum Beispiel als Webshop-Manager bzw. –Administrator, E-Business-Manager, E-Commerce-Assistent oder als Webshop-Content-Manager einsetzbar.“

Lehrabsolventeninnen – und absolventen können sich in der Berufsakademie Handel weiterbilden. Nach zwei Jahren Praxis haben sie die Möglichkeit, das Bachelorstudium „Akademischer Handelsmanager“ und in weiterer Folge das Masterstudium „Handelsmanagement“ zu beginnen.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 21.11.2019 um 03:31 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/e-commerce-neue-lehre-in-salzburg-gefragt-77681107

Kommentare

Mehr zum Thema