Jetzt Live
Startseite Stadt
Eichstraßenbrücke

Gnigl und Parsch wieder verbunden

Eichstraßenbrücke STADT SALZBURG/KNOLL
Im Bild (v.l.): Simon Sumper, Johannes Ornetsmüller, Markus Holzleitner, Horst Ellmer, Stadtrat Lukas Rößlhuber, Kurt Margreiter, Alexander Schrank, Borislav Marjanovic und Michael Handl.

Die neue Eichstraßenbrücke verbindet seit Freitag wieder die beiden Stadtteile Gnigl und Parsch. Einige Abschlussarbeiten stehen zwar noch aus, sie werden je nach Witterung in den nächsten Monaten abgearbeitet. Die Benützung der Brücke ist davon nicht betroffen.

Salzburg

Die Brücke wurde bereits um 5 Uhr für den Verkehr freigegeben. Um 10 Uhr übergab Baustadtrat Lukas Rößlhuber (NEOS) die Eichstraßenbrücke offiziell ihrer Bestimmung. An seiner Seite standen dabei Vertreter des für Planung, Organisation, Durchführung und Projektleitung verantwortlichen Teams: Brückenplaner Kurt Margreiter und Johannes Ornetsmüller (Fa. SBV), Borislav Marjanovic (Projektleiter der ÖBB), Horst Ellmer als Vertreter der Baufirma (Fa. Schimetta Ziviltechnik-Büro), Simon Sumper von Steiner Bau sowie als Bauherrenvertreter Baudirektor Alexander Schrank, Amtsleiter Michael Handl und Projektleiter Markus Holzleitner vom städtischen Straßen- und Brückenamt.

Kein Umweg mehr zwischen Gnigl und Parsch

Die Bauarbeiten starteten im März dieses Jahres. Jetzt sind die Stadtteile ohne große Umwege wieder direkt verbunden. Für Fußgängerinnen und Fußgänger bedeuten die beiden breiten, geschützten Gehwege der Brücke deutlich mehr Sicherheit als bisher.

Radlose Politik KPÖ PLUS
Protest mit Radklingeln während der Brückeneröffnung.

Eichstraßenbrücke: Kritik an "radloser Politik"

Kritisiert wurde von Seiten der KPÖ Plus und der Bürgerliste allerdings, dass die neue Brücke keinen Fahrradstreifen habe. Dieser endet am Brückenkopf, "wo eine Engstelle entsteht, die vor allem bei Regen und Dunkelheit eine Gefahr für Radfahrer darstellt", so Kay-Michael Dankl von der KPÖ Plus. Bei der Eröffnung der neuen Eichbrücke am Freitagvormittag protestierten sie mit Fahrradklingeln und einem Banner gegen "radlose Politik". Bereits am Donnerstag hat die Bürgerliste einen roten Teppich für Radfahrer ausgerollt.

Aufgerufen am 13.12.2018 um 08:53 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/eichstrassenbruecke-gnigl-und-parsch-wieder-verbunden-62152762

Kommentare

Mehr zum Thema