Jetzt Live
Startseite Stadt
Kalte Köstlichkeit

Wo gibt es Salzburgs bestes Eis?

S24 hat sechs Eisdielen getestet

Die Auswahl in Salzburgs Eisdielen ist groß, die kalte Köstlichkeit türmt sich vielerorts in den Vitrinen. Wir haben uns auf die Suche nach Salzburgs bestem Eis gemacht und für euch einen Nachmittag lang getestet.

Es ist heiß, die Sonne strahlt und selbst an diesem frühen Nachmittag mitten unter der Woche ist vor den Eissalons der Landeshauptstadt viel los. Wir haben uns viel vorgenommen: Zehn Eisdielen stehen auf unserer Liste. Überall werden wir einmal den Klassiker Schokoladeneis bestellen und eine außergewöhnlichen Sorte – quasi die Spezialität des Hauses.

Alpz Café in der Linzergasse

Wir starten in der Linzergasse, den Anfang machen wir im Alpz Café. Die Auswahl in der Vitrine ist groß, 30 Sorten können hier bestellt werden. Wir entscheiden uns, neben dem Schokoeis, für „Salzburger Nockerl“. Bei beiden Sorten überzeugt uns die Konsistenz: Das Eis ist cremig und nicht zu kalt. Das Schokoeis schmeckt nicht zu süß, die Preiselbeeren im „Salzburger Nockerl“-Eis sind erfrischend säuerlich. Für den Preis von 1,60 Euro pro Kugel bekommt man eine angemessene Portion.

S24-Eistest SALZBURG24/Wurzer
Das "Salzburger Nockerl"-Eis wurde zur Eröffnung des Alpz Cafés kreiiert.

Icezeit in der Priesterhausgasse

Als nächstes wandern wir zu einem Klassiker in Salzburg: Der Icezeit. Das Schokoeis überzeugt auch hier mit seiner cremigen Konsistenz und dem intensiven Geschmack. Die zweite Sorte Topfen-Dirndl ist uns zu süß: Wir hätten auf weniger Zucker und mehr Säure gehofft, der Dirndl-Geschmack geht zudem etwas unter. Für 1,80 Euro hätte die Kugel durchaus etwas größer ausfallen können.

 

Eis Greissler in der Linzergasse

Der Eis Greissler ein paar Minuten weiter ist nun der erste Eismacher, der Bio-Eis anbietet. Das Schokoeis ist hier etwas heller als bei den Eisdielen zuvor, aber ebenso schokoladig und luftig. Aus dem Sortiment von 18 Eiskreationen entscheiden wir uns für Apfel-Balsamico. Das schmeckt wie gefrorenes Apfelmus, ist sehr fruchtig und der Balsamico bringt eine angenehm säuerliche Note mithinein. Die Kugeln sind groß und kosten 1,70 Euro pro Stück.

Während wir für unseren nächsten Stopp die Salzach überqueren und auf die andere Seite der Stadt wechseln, verdauen wir die ersten sechs Kugeln Eis. Unser Weg führt uns in die Getreidegasse, in der sich die ersten Touristen tummeln.

  Geschmack Konsistenz Farbe Preis Größe Bio
Alpz Café sehr schokoladig cremig natürlich 1,60€ mittel nein
Icezeit sehr schokoladig cremig natürlich 1,80€ mittel nein
Eis Greissler sehr schokoladig cremig natürlich 1,70€ groß ja
Eisl Eis sehr schokoladig eher hart, bröckelig natürlich 2,10€ groß ja
Eisgrotte schokoladig, bitter cremig natürlich 1,00€ mittel nein
Eiswerk Eisladen sehr schokoladig cremig natürlich 1,80€ groß ja

Eisl Eis im Durchgang zur Getreidegasse

In der Filiale von Eisl Eis warten 18 Sorten auf unsere Kaufentscheidung: Viele davon werden mit Schafmilch gemacht. Beim Schokoladeneis sind wir positiv überrascht, dass man das nicht schmeckt. Das Eis ist fester, weniger cremig und etwas bröckelig. Dem Geschmack tut das aber keinen Abbruch, die Süße gibt auch hier der Schokolade den Vortritt. Besonders erfrischend ist unsere zweite Auswahl: Gurke-Holunder überrascht mit fruchtigem Geschmack und feiner Holler-Note. Wer kein Gurken-Fan ist sollte allerdings eine andere Sorte wählen, das grüne Gemüse dominiert. Mit 2,10 Euro pro Kugel muss man für das Bio-Eis vom Wolfgangsee etwas tiefer in die Tasche greifen.

S24-Eistest SALZBURG24/Wurzer
Gurke-Holunder und Schoko beim Eisl Eis.

Eisgrotte in der Getreidegasse

Wenige Schritte weiter erreichen wir die Eisgrotte – ebenfalls ein Klassiker, den man in Salzburg kennt. Aus 15 Sorten wählen wir wieder Schokolade und probieren das Kürbiskern-Eis. Bei letzterem darf man sich von der Farbe nicht abschrecken lassen: Der Geschmack ist authentisch, die Konsistenz allerdings etwas ölig. Das Schokoladeneis hat uns nicht überzeugt. Es ist super cremig, schmeckt allerdings etwas bitter und verbrannt. Wer auf den Preis schaut ist hier jedenfalls richtig: Jede Kugel kostet einen Euro, manche Sorten sind Bio.

Eiswerk Eisladen am Universitätsplatz

Bio ist auch das Eis bei unserer nächsten und letzten Station. Die Salzburger Manufaktur Eiswerk hat am Universitätsplatz eine Eisdiele eingerichtet. Hier erobert das Schokoeis unsere Herzen mit seiner zartschmelzenden Konsistenz. Zusätzlich gönnen wir uns eine Kugel Brombeere-Lavendel. Die fruchtige Brombeere harmoniert mit ihrem säuerlichen Geschmack mit dem blumigen Lavendel. Die Portionen sind groß und machen 1,80 Euro pro Stück aus.

Fazit: Viel Auswahl, kreative Eissorten

Obwohl noch vier weitere Eisdielen auf der Liste stehen, mussten wir hier einen Schlussstrich ziehen: Beide Eistester sind zwar geübte Naschkatzen, doch zwölf Kugeln Eis innerhalb weniger Stunden waren genug. Abschließend können wir sagen, dass es in Salzburg wohl schwer ist, kein gutes Eis zu erwischen. Auch an kreativen, neuen Eissorten gibt es keinen Mangel. Vor allem die Dichte an sehr gutem Schokoeis hat uns bei unserem (sehr subjektivem) Test überrascht. Nun fallen wir erst einmal zufrieden ins Eiskoma und genießen die letzten Sonnenstrahlen.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 13.04.2021 um 08:48 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/eis-in-salzburg-s24-hat-sechs-eisdielen-getestet-89831704

Kommentare

Mehr zum Thema