Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Energieressort nimmt erstes Elektro-Dienstauto in Betrieb

Das Energieressort hat am Mittwoch ein Elektro-Dienstauto in Betrieb genommen. "Erstmals gibt es ein E-Auto, das das Reichweiten-Problem löst", so Energiereferent Sepp Eisl in einer Aussendung.

Gelöst wir das Energieproblem allerdings mit einem Benzin-Generator. Der Akku des Opel Ampera hat eine Reichweite von rund 60 Kilometern. Bei längeren Fahrten erzeugt ein Benzin-Generator im Auto Strom und erhöht die Reichweite somit um 500 Kilometer auf insgesamt 560 Kilometer.

Elektro-Dienstauto mit Benzin-Generator

Im Generatorbetrieb ist der durchschnittliche Benzinverbrauch nicht höher als bei sparsamen Benzinautos. Statistisch fährt der durchschnittliche Autofahrer in Österreich pro Tag nicht mehr als rund 40 Kilometer. Somit kann ein Großteil der täglichen Autofahrten bereits jetzt abgedeckt werden.

"Dürfen uns nicht in Abhängigkeit von Krisen-Ländern begeben"

"Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern möglichst viel Unabhängigkeit in der Energieversorgung ermöglichen. Es ist wichtig, dass wir Energieeffizienz und die Erzeugung erneuerbarer Energie bei uns ermöglichen. Wir dürfen uns nicht wieder in die Abhängigkeit von Krisen-Ländern begeben", sagte Eisl.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.04.2021 um 01:43 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/energieressort-nimmt-erstes-elektro-dienstauto-in-betrieb-59345989

Kommentare

Mehr zum Thema