Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Erpresser knöpften 17-jährigem Salzburger 13.500 Euro ab

Zwei 16-jährige Salzburger haben einen 17-Jährigen Burschen erpresst und unter Druck gesetzt, dass dieser seinen Eltern 13.500 Euro stahl und den Erpressern übergab.

Mit massiven Drohungen und Einschüchterungen haben zwei erst 16-Jährige Erpresser in der Stadt Salzburg einen um ein Jahr älteren Burschen erpresst und einen großen Geldbetrag gefordert. Der 17-Jährige stahl in der Folge seinen Eltern 13.500 Euro und übergab den beiden das Geld. Dieses wäre für die Behandlung der krebskranken Mutter bestimmt gewesen, sagte Polizei-Sprecher Anton Schentz am Donnerstag zur APA.

Erpresser drohten mit Auflschitzen

Die Polizei ermittelt seit 2. Oktober in der Sache. Damals erstattete der 17-Jährige Anzeige, weil er offenbar die schwere Last los werden wollte, die er mit sich trug. Er berichtete den Beamten, dass er von Unbekannten erpresst worden sei. Man werde ihn aufschlitzen und niederstechen, wenn er nicht einen größeren Geldbetrag zahle. In der Folge habe er seinen Vater bestohlen. Aus Furcht, dass die Erpresser die Drohungen wahr machen, behauptete er, diese nicht zu kennen. Bei den Ermittlungen und Überwachungen stellte sich heraus, dass der Bursch einer rund 18- bis 20-köpfigen Gruppe angehörte, die im "Zentrum im Berg" im Stadtteil Schallmoos seit längerer Zeit auffiel und von vielen Bewohnern als Bande wahrgenommen wurde. Die Kriminalisten knöpften sich daher diese Jugendlichen vor, und dabei kristallisierten sich die zwei 16-Jährigen als Köpfe der Gang heraus.

Aus Angst die eigenen Eltern bestohlen

Als die Ermittler den 17-Jährigen mit diesen Zusammenhängen und Aussagen konfrontierten, gab er schließlich zu, dass die beiden 16-Jährigen die Täter gewesen seien. Sie hätten erfahren, dass seine Eltern einen größeren Geldbetrag daheim aufbewahrten. Er sei von ihnen massiv bedroht, sogar am Arbeitsplatz aufgesucht und eingeschüchtert worden, sodass er keinen anderen Ausweg mehr sah, als zweimal Geld zu stehlen und den beiden zu geben. Der Vater des Burschen arbeitet laut Schentz im Ausland und brachte immer Geld mit nach Hause, das für die Behandlung der krebskranken Gattin vorgesehen war. Die zwei 16-Jährigen bestreiten die Erpressung. Vielmehr gaben sie zu Protokoll, dass ihnen der 17-Jährige das Geld geschenkt habe. Dieses sei in der Zwischenzeit bereits verbraucht. Unter anderem wurden damit Elektrogeräte gekauft, die teilweise sichergestellt wurden. Außerdem führten sie laut dem Polizei-Sprecher einen sehr aufwendigen Lebensstil. Das Duo dürfte auch für einen Einbruch verantwortlich sein, bei dem das Fahrzeug der Familie des Erpressungsopfers gestohlen wurde.

Erpresser waren Top-Sportler

Die mutmaßlichen Täter sind bzw. waren Leistungssportler, einer war Ringer, der zweite galt als großes Fußballtalent. Beide sind körperlich außerordentlich kräftig und auch mental sehr stark, sodass sie die ganze Gruppe unter Kontrolle hatten. Bei einer Hausdurchsuchung wurden ein Schlagstock, Messer und Tränengasspray sichergestellt. Das Erpresser-Duo befindet sich laut Schentz auf freiem Fuß. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 01:42 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/erpresser-knoepften-17-jaehrigem-salzburger-13-500-euro-ab-59286292

Kommentare

Mehr zum Thema