Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Erste Donnerstagsdemo in Salzburg

Nach Wien, Linz und Innsbruck soll nun auch in Salzburg erstmals eine "Donnerstags-Demo" stattfinden. Bei der Polizei rechnet man mit rund 150 Teilnehmern.

Salzburg

"Der Protest richtet sich gegen die Abschaffung der Notstandshilfe, die Zerschlagung der Sozialversicherung und die unsoziale Politik von ÖVP und FPÖ", teilen die Veranstalter von Solidarisches Salzburg in einer Aussendung mit. Der Protestzug soll um 19.30 Uhr am Hauptbahnhof starten und über den Mirabellplatz bis zum Platzl führen. Wie Polizeisprecherin Verena Rainer auf SALZBURG24-Anfrage sagte, werde die Demo von Beamten begleitet. Nähere Infos konnte sich nicht geben.

Donnerstagsdemos knüpfen an 2000er-Jahre an

Das Format knüpft an die frühen 2000er-Jahre an, als jeden Donnerstag gegen die Politik der ersten ÖVP-FPÖ-Regierung protestiert wurde. In den vergangenen Wochen fanden bereits Demos in Wien, Linz und Innsbruck statt. Mehrere Tausend Menschen konnten jeweils an den Donnerstagen mobilisiert werden.

Als Redner sind bei der Donnerstagsdemonstration in Salzburg unter anderem Andreas Huss, Obmann der Salzburger GKK und Landesgeschäftsführer der Gewerkschaft Bau-Holz, sowie Emily Karisch und Kay-Michael Dankl von Solidarisches Salzburg angekündigt.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 25.06.2019 um 03:36 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/erste-donnerstagsdemo-in-salzburg-60886438

Kommentare

Mehr zum Thema