Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Erste internationale Katastrophenschutzübung in Salzburg

Erstmals fand Donnerstagvormittag ein Infogespräch zur „internationalen Katastrophenschutzübung EU Taranis 2013" in der Zentrale des Roten Kreuzes statt. Rund 1.000 nationale und internationale Einsatzkräfte werden dabei in ganz Salzburg teilnehmen.

Erstmals findet eine internationale Katastrophenschutzübung der Europäischen Union in Österreich, im Bundesland Salzburg, statt. "In der Vergangenheit kam es in alpinen Regionen und Ländern häufig zu verheerenden Naturkatastrophen. Basierend auf diesen Erfahrungen müssen sich die Länder der drohenden Gefahren bewusst werden und auf diese vorbereitet sein", betonte Katastrophenreferentin Landeshauptfrau Gabi Burgstaller beim Informationsgespräch. Sowohl auf strategischer Ebene als auch auf operativer Ebene, zum Beispiel durch Katastrophenschutzübungen, müsse man für derartige Krisen- und Katastrophenszenarien gerüstet sein. "Das Üben solcher Szenarien in enger Zusammenarbeit mit den verschiedenen Nachbarländern und den am sogenannten Community Civil Protection Mechanism der EU teilnehmenden Staaten ist äußerst wichtig, um im Notfall möglichst rasch und effizient helfen zu können", so Burgstaller.

Nationale und internationale Helfer im Einsatz

Das Österreichische Rote Kreuz, Landesverband Salzburg, wird gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern die Ausrichtung der EU-cofinanzierten Katastrophenübung, unter dem Titel "EU Taranis 2013" im Bundesland Salzburg durchführen. Diese internationale Übung ist für Juni 2013 geplant und umfasst sämtliche Bereiche des Katastrophenschutzes von der Großübung bis hin zur Krisenübung und Vernetzung der Einsatzkräfte und Katastrophenübung im Feld und der Evaluierung der Übung. Die sogenannte "Field excercise" wird im Zeitraum von 27. bis 29. Juni 2013 im Raum Flachgau, Tennengau und der Stadt Salzburg stattfinden. Rund 400 internationale und 500 nationale Einsatzkräfte aller Einsatzorganisationen werden teilnehmen.

Im Katastrophenfall ziehen alle an einem Strang

Partner des Veranstalters, des Roten Kreuzes, Landesverband Salzburg, sind das Österreichische Rote Kreuz, das Generalsekretariat, der Landesfeuerwehrverband Salzburg, die National Protection and Rescue Directorate der Republik Kroatien, das Ministerium für Sicherheit und Justiz der Niederlande und das südböhmische Fire and Rescue Service. Ziel der Übung ist die Optimierung des Ablaufes Krisen- beziehungsweise Katastrophenfall.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 25.06.2019 um 01:46 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/erste-internationale-katastrophenschutzuebung-in-salzburg-59318104

Kommentare

Mehr zum Thema