Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Eurofighterpiloten trainieren Abfangmanöver im Überschallbereich

Eurofighter üben. APA/HARALD SCHNEIDER
Eurofighter üben.

Von 6. bis 17. November trainieren die Eurofighterpiloten des Bundesheeres Abfangmanöver im Überschallbereich. Pro Tag sind jeweils zwei Überschallflüge zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr vorgesehen, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung.

Geflogen wird beinahe über dem gesamten Bundesgebiet mit Ausnahme von Ballungsräumen sowie den Bundesländern Tirol und Vorarlberg. Die Fluggebiete werden in Zusammenarbeit mit der zivilen Flugsicherung festgelegt. Um den Geräuschpegel möglichst gering zu halten, wird laut Bundesheer in großen Höhen geflogen.

Eurofighter-Training "unverzichtbar"

"Das Training ist unverzichtbar für eine funktionierende österreichische Luftraumüberwachung. Es dient dazu den sicheren Flugbetrieb auch weiterhin bei allen Einsatzfällen aufrecht zu halten", unterstrich das Bundesheer in der Aussendung. Zudem würden die Piloten unter realen körperlichen Belastungen trainieren, "welche im Simulator nicht dargestellt werden können".

Schallbelastung soll reduziert werden

Um die Schallbelastung am Boden zu reduzieren, hat das Bundesheer gleich mehrere Maßnahmen vorgesehen. So werden etwa die Beschleunigungsphasen der Eurofighter so kurz wie möglich gehalten. Zudem werden Ballungsräume um die Landeshauptstädte und die Bundeshauptstadt ausgespart. Die Flüge werden auch über 12.500 Meter Höhe absolviert, um einen auftretenden Überschallknall am Boden zu minimieren.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.07.2019 um 11:13 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/eurofighterpiloten-trainieren-abfangmanoever-im-ueberschallbereich-57266992

Kommentare

Mehr zum Thema