Jetzt Live
Startseite Stadt
Kapuzinerberg

60 Tonnen Geröll donnern in Stadtarchiv

Lesesaal von Gesteinsmassen zerstört

Ein Felssturz hat am Samstag um kurz nach 6 Uhr morgens den Lesesaals des Haus der Stadtgeschichte in Salzburg-Schallmoos zerstört. Verletzte gab es keine.

Der Alarm verständigte die Einsatzkräfte von Polizei, Berufsfeuerwehr und Bergputzern sowie dem Hausherrn Peter F. Kramml. Ihnen bot sich ein Bild der Verwüstung: Die rückwärtige Glaswand des Lesesaals wurde durch die Gesteinsbrocken komplett zerstört, einige Geräte und Einrichtungen gingen zu Bruch. Zum Glück gab es keine Verletzten. Die exakte Schadenshöhe kann derzeit noch nicht bestimmt werden.

Blöcke bis zu drei Meter groß

Laut erstem Gutachten der Landesgeologen hatte sich eine rund 20 Kubikmeter große Steinplatte in fünf bis zehn Metern Höhe hinter dem Gebäude gelöst. Blöcke mit bis zu drei Metern Durchmesser stürzten herab. Insgesamt waren rund 60 Tonnen Gestein in Bewegung. Ursache für den Felssturz dürften die Niederschläge der vergangenen Nacht gewesen sein.

Bergputzer räumen loses Gestein weg

Eine Gefahr von Nachbrüchen besteht derzeit nicht. Bergputzer inspizieren den Bereich und räumen loses Gestein aus der Felswand. Für umliegende Liegenschaften besteht keine Gefahr, teilt die Stadt in einer Aussendung mit.

Kapuzinerberg: Statiker begutachten Lage nach Felssturz

Aufgrund des Lockdowns ist das Haus für Stadtgeschichte aktuell für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Der vom Felssturz betroffene Hausbereich ist behördlich gesperrt. Ein Statiker muss nun die Sachlage beurteilen. Die Berufsfeuerwehr wird die beschädigte Außenwand provisorisch abdichten. Das Gestein und Geröll muss entfernt werden. Vorläufig sichert ein Wachdienst das Gebäude.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 17.10.2021 um 01:56 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/felssturz-trifft-haus-der-stadtgeschichte-98783584

Kommentare

Mehr zum Thema