Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Fernsehsendung: So wohnen Salzburgs Studenten

Ob in der WG, der Garconniere oder im Studentenwohnheim: Die Wohngelegenheiten der Salzburger Studenten sind vielfältig und umfangreich. Wie es in den Wohnungen so zugeht, möchte eine Fernsehsendung auf FS1 zeigen.

Die hohen Mietpreise und die Aussicht auf Anschluss veranlassen die meisten Salzburger Studenten in Wohngemeinschaften, sogenannten „WGs“ zusammenzuleben. Das gemeinsame Kochen oder die angeregten Diskussionen nach einer durchzechten Partynacht gehören daher für die meisten WG-Bewohner zum Alltag. Jede Wohngemeinschaft in Salzburg ist allerdings so unterschiedlich, wie die Studenten, die in ihr leben. Diese Vielfalt möchten die beiden Moderatoren Marc Semmler und Patrick Freitag in ihrer Fernsehsendung „Studentenfutter“ einfangen und besuchen deshalb jede Folge eine andere WG. Die beiden Erfinder studieren selbst in Salzburg und hatten auf einer Party die Idee für ihre auf dem Fernsehsender FS1 ausgestrahlte Serie.

Facettenreiches Studenten-Leben

Das Infotainment-Magazin „Studentenfutter“ möchte studentennah sein und angeregte Diskussionen über Themen führen, die für jeden interessant sind. „Die Sendung selbst dient - neben dem Unterhaltungsfaktor - dem Ziel, das Leben von Studenten in der Stadt zu zeigen, eben genau die Facetten des Lebens zu zeigen, die die Meisten nicht sofort zu sehen bekommen,“ so Moderator Patrick Freitag im Interview mit SALZBURG24. "Die Idee dazu kam uns als wir auf einigen WG-Partys waren. Jede WG und ihre Bewohner sind einzigartig und ihre Lebensweisen und Interessen spiegeln sich oft in den Zimmern wieder. Also dachten wir uns, dass das ein schönes Thema für eine Fernsehsendung wäre."
Da das Studio bei FS1 noch im Aufbau war, wurden die Studenten kurzum in ihrer "natürlichen Umgebung" portraitiert.

 

Wie die Studenten in Salzburg leben

„Wir waren in WGs, die unterschiedlicher fast nicht sein konnten und das, obwohl die Bewohner alle eine ähnliche Lebenssituation haben: Sie sind jung, haben meist wenig Geld und studieren. Ein Highlight war allerdings die WG der zweiten Folge, die nicht einmal eine Heizung in der Wohnung hat und trotzdem den Salzburger Winter überstehen muss,“ so der Moderator Marc Semmler. Beim Besuch in den WGs wird nicht nur auf das gemeinsame WG-Leben eingegangen, sondern jeder Bewohner kann den Zuschauern sein eigenes Zimmer präsentieren. "Die interessantesten Erfahrungen waren bislang die ganzen Hobbies, Tätigkeiten und Errungenschaften einzelner Studenten zu sehen, die "im Untergrund" schlummern. Die einen haben ein Unternehmen gegründet, die anderen sind künstlerisch ganz außergewöhnlich unterwegs, und all das erfährt man eigentlich erst, wenn man die Leute wirklich kennen lernt."

Neue Folgen in Planung

Die beiden Studenten sind gerade dabei, neue Folgen für diesen Sommer zu planen. Alles was dazu noch fehlt, sind offene und lebenslustige WGs, die Lust haben, die beiden Moderatoren in ihren vier Wänden zu empfangen. Bewerben kann man sich ganz einfach, auf der Studentenfutter-Facebook-Fanseite. Wer sich über die Teilnahme noch unsicher ist, kann sich erstmal die bereits gedrehten Folgen entweder auf dem Fernsehsender FS1 oder auf dem eigenen Youtube-Kanal der beiden Studenten ansehen.

 

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.03.2021 um 08:35 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/fernsehsendung-so-wohnen-salzburgs-studenten-45071374

Kommentare

Mehr zum Thema