Jetzt Live
Startseite Stadt
Salzburg feiert die Liebe

"Fest der Liebe" lockt rund 1.500 Besucher

Die Stadt Salzburg feierte von Donnerstag bis Sonntag in einem Festival die Liebe. Das "Fest der Liebe", welches am Samstag stattfand, lockte rund 1.500 Besucher in die autofreie Franz Joseph Straße.

Salzburg

Die Franz-Josef-Straße wurde beim Fest kurzerhand zum "Boulevard der Liebe" umfunktioniert – samt einer Bühne für Musiker, Tänzer, Schauspieler und der längsten Tafel, die Salzburg je gesehen hatte. 

Die lebendige Gastronomie aus dem Andräviertel verwöhnte die Liebes-Hungrigen mit besonderen Schmankerln, die auf der rund 60 Meter langen Tafel gemeinsam verspeist wurden. Zu Beginn meinte es das Wetter noch sehr gut mit den vielen Liebenden. Trotz mehreren anschließender teilweise heftigen Regengüssen feierte Salzburg ganz in Rot und im Zeichen der Liebe weiter. 

Kulturelle Highlights beim "Fest der Liebe"

Auch kulturell hatte die "Herzerl-Party" viel zu bieten: Ob Volksliebeslieder, internationale Love Songs, gesungen vom Chor der NMS Lehen, humorvolles von Joe Heinrich, Liebestexten interpretiert durch das Ensemble des Landestheaters bis hin zu den Live-Konzerten von "Bock auf Heidi" und "Karmic" war für alle etwas dabei. Gerade bei "Karmic" als Headliner und  Abschlusskonzert kochte die Stimmung noch einmal richtig hoch und die einhellige Meinung der vielen Besucherinnen und Besucher war, dass es 2020 wieder ein offenes und buntes "Fest der Liebe" in der Franz-Joseph-Straße braucht.

Neues Festival in der Stadt Salzburg

Das neue Festival mit mehr als 30 Veranstaltungen will Menschen zusammenbringen, Kultur vermitteln und sie einfach eine gute Zeit miteinander verbringen lassen. Als Inspirationsquellen dienten Songs, Filme, Theaterstücke und Literatur zum Thema Liebe. Ihr wurde wurde so  auf künstlerischer und sozialer Ebene gebührend Raum geboten.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 19.07.2019 um 02:32 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/fest-der-liebe-lockt-rund-1-500-besucher-71817667

Kommentare

Mehr zum Thema