Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Fotovoltaikanlagen auf Schuldächern werden gefördert

Seit dem 9. Mai können sich die Verantwortlichen an den Schulen für die erste eigene Fotovoltaikaktion anmelden. Ziel der Aktion ist, dass auf Schuldächern möglichst viele Anlagen errichtet werden und die Schüler/innen bei Workshops für das Thema begeistert werden.

"Wir wollen Schulen und Gemeinden dabei unterstützen, sichtbare Zeichen für erneuerbare Energie zu setzen. Die Anlagen werden großzügig gefördert. Eine wichtige Fördervoraussetzung ist auch, dass die Schulen Bewusstseinsbildungsworkshops durchführen", sagte dazu heute Energiereferent Landesrat Sepp Eisl in Adnet. "In den Workshops werden sich die Schüler mit Themen wie Einsatz von Solarenergie, Passivhäuser, Verkehr und Mobilität beschäftigen. Angeboten wird auch ein 'Energy Bus', der im Inneren die Vielfalt der Techniken zur erneuerbaren Energie präsentiert. Dieser Bus kommt direkt zur Schule. Die Kosten der Workshops übernimmt zur Gänze das Land Salzburg. Unser Ziel ist es, die Schüler für den bewussten Umgang mit Energie zu begeistern", so Landesrat Sepp Eisl weiter. Einer der ersten Interessenten ist der Adneter Bürgermeister Wolfgang Auer: "Ich denke, dass solche Anlagen über die Schule hinaus ihre Wirkung entfalten. Viele Gemeindebürger werden zukünftig die Fotovoltaikanlage auf unserem Schuldach sehen und die Solarenergie wird bei uns noch mehr Thema werden. Wir wollen unseren Bürgern zeigen, dass diese Technologie funktioniert und wir hier Vorreiter sind." "Wir sind stolz auf diese Idee und freuen uns auf unsere Fotovoltaikanlage. Im Unterricht werden wir dieses Thema aktiv mit den Schülern erarbeiten. Unsere Physiklehrer sind begeistert und wir werden auch die Workshops sehr gerne durchführen. Es ist wichtig, die Erwachsenen von morgen für diese Idee zu begeistern", so Direktor Erich Franek von der Hauptschule Adnet. Seit Mittwoch, 9. Mai, können die Verantwortlichen an den Schulen unter www.energieaktiv.at ein Förderansuchen stellen. Diese Möglichkeit können alle Schulerhalter wahrnehmen. Die Abwicklung erfolgt voll elektronisch. Eine Information über die angebotenen Workshops finden alle Interessierten ebenfalls im Internet unter www.energieaktiv.at/107/ . Insgesamt stehen für die Aktion rund 300.000 Euro zur Verfügung. Diese Gelder werden rund 40 Anlagen und die dazugehörigen Workshops ermöglichen. Für Fragen stehen interessierten Gemeinden, Schulen, usw. die unabhängigen Experten der Energieberatung Salzburg jederzeit kostenlos zur Verfügung.

Eckpunkte zur Förderung

Schulen geben beim Förderansuchen bekannt, welche pädagogischen Maßnahmen sie durchführen werden. Die Auszahlung der Förderung erfolgt, sobald die Anlage errichtet ist und die ausgewählten pädagogischen Maßnahmen durchgeführt wurden. Die Kosten für diese Workshops übernimmt zur Gänze das Land Salzburg. Förderstelle ist das Energiereferat des Landes Salzburg. Die Obergrenze wurde mit 1.000 Euro je Workshop festgelegt. Das Workshopangebot wird weiter ausgebaut. Voraussetzung dafür ist die Anerkennung der Workshops durch die unabhängige Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie (AEE).

Details zur Förderung der Anlagen

Das Land Salzburg geht von maximalen Errichtungskosten pro kWp von 2.700 Euro aus. Davon werden bis zu 1.500 Euro/kWp gefördert. Bei Schulen in e5-Gemeinden beträgt die höchstmögliche Förderung 2.000 Euro/kWp. Gefördert werden die ersten fünf kWp. Gemeinden bzw. Schulerhalter können natürlich auch größere Anlagen errichten.

Monitoring der Energie-Produktion

Die Stromproduktion aus der Anlage wird von der Ökostrombörse genau mitverfolgt. Durch diese laufende Strommessung werden auch für das Energiereferat des Landes Salzburg wertvolle Daten zur Stromerzeugung von PV-Anlagen gewonnen. Es kann jederzeit auf die Daten via Internet im Echtbetrieb zugegriffen werden. Dadurch sieht man sofort, wie viel Strom gerade an welcher Schule produziert wird. Die jeweiligen Informationen stehen natürlich den Schülern und Lehrern in der Schule jederzeit für den Unterricht zur Verfügung.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.04.2021 um 07:09 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/fotovoltaikanlagen-auf-schuldaechern-werden-gefoerdert-59341441

Kommentare

Mehr zum Thema