Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Gegen 380 kV am Gaisberg: Narbengesichter auf Müllautos

Die Stadt Salzburg - allen voran Bürgermeister Heinz Schaden - protestiert weiter gegen die geplante 380kV-Leitung auf den Gaisberg. Diesmal gibt es den Protest auf Müllautos zu sehen.

Die Kampagne „Fortschritt vergeht. Die Narbe bleibt“, mit der die Stadt Salzburg und ihre Mitstreiter Naturschutzbund, Alpenverein, Landesumweltanwaltschaft, Naturfreunde und Bürgerinitiativen sehr augenfällig gegen die geplante Stromautobahn am Gaisberg protestierte, wird nun auf städtischen Müllautos fortgesetzt. Die ersten Fahrzeuge mit den „Narbengesichtern“ sind bereits unterwegs. Bürgermeister Heinz Schaden kündigt zudem weitere Protest-Aktionen gegen die massiv drohende Zerstörung des Naherholungsgebietes der SalzburgerInnen am kommenden Sonntag, 23. Oktober 2011, beim dritten Gaisberglauf der Naturfreunde an. Bei der Veranstaltung werden rund 300 Sportlerinnen und Sportler erwartet.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.03.2021 um 08:33 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/gegen-380-kv-am-gaisberg-narbengesichter-auf-muellautos-59278441

Kommentare

Mehr zum Thema