Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Häftling taucht nach Freigang 381 Tage unter: Festnahme in Salzburg

Der Häftling war nicht nach Tirol zurückgekehrt. (Symbolbild) APA/BARBARA GINDL
Der Häftling war nicht nach Tirol zurückgekehrt. (Symbolbild)

Ein Häftling der Justizanstalt Innsbruck ist von seinem Freigang vor mehr als einem Jahr nicht mehr in das Gefängnis zurückkehrt. Nach exakt 381 Tage in illegaler Freiheit wurde der 29-jährige Bosnier am Mittwoch in der Wohnung einer Bekannten in der Stadt Salzburg festgenommen. Der per EU-Haftbefehl gesuchte Strafgefangene hatte dort als U-Boot gelebt.

Aufgrund seiner ausweglosen Situation habe sich der Mann widerstandslos festnehmen lassen, sagte Polizeisprecherin Verena Rainer zur APA.

Häftling rannte Polizisten davon

Die Fahnder konnten sich dem Freigänger zuvor schon des Öfteren nähern, doch dem körperlich fitten Bosnier war es gelungen, sich immer wieder abzusetzen. Nach intensiven Ermittlungen wurde die heimliche Unterkunft des Flüchtigen ausgeforscht.

Von Salzburg zurück nach Tirol

Der Strafgefangene wurde zunächst in die Justizanstalt Salzburg in Puch bei Hallein gebracht und dann nach Tirol überstellt, wo er noch eine Reststrafe von einem Jahr absitzen muss.

(APA)

Links zu diesem Artikel:

Aufgerufen am 19.11.2018 um 04:14 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/haeftling-taucht-nach-freigang-381-tage-unter-festnahme-in-salzburg-57848881

Kommentare

Mehr zum Thema