Jetzt Live
Startseite Stadt
Wilde Szenen

33-Jähriger jagt Mann am Hauptbahnhof mit Pistole

Heftige Auseinandersetzung in der Stadt Salzburg

20180726_PD2100.HR.jpg APA/Robert Jäger/Archiv
Die Waffe sah täuschend echt aus. (Symbolbild). 

Ein 33-Jähriger hätte gestern Abend laut Polizeiaussendung einen 22-Jährigen im Bereich des Salzburger Hauptbahnhofs mit einer Pistole bedroht und ihn verfolgt. Es stellte sich heraus, dass es eine Schreckschusspistole war.

Salzburg

Wilde Szenen am Hauptbahnhof in der Stadt Salzburg. Offenbar wurde der Halbbruder eines 33-jährigen Österreichers gestern Abend durch einen Schlag ins Gesicht am Kiefer verletzt. Daraufhin zückte der 33-jährige eine Waffe, bedrohte einen 22-Jährigen und lief ihm wild gestikulierend hinterher, beschreibt die Polizei das Szenario.

Bewaffnet am Salzburger Hauptbahnhof

Der 33-Jährige habe folglich laut eigenen Angaben seine Waffe gezogen, um sich gegen vermeintliche Angreifer zur Wehr setzen zu können. Die Pistole sah laut Polizei täuschend echt aus, wäre aber „nur“ eine Schreckschusspistole gewesen. Gegen ihn wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt.
Nach erfolgter Personsdurchsuchung wurden eine Schreckschusspistole samt Magazin (Pfefferspraypatronen), ein "Karambit-Messer" und ein Pfefferspray sichergestellt.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 03:47 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/hauptbahnhof-33-jaehriger-jagt-mann-mit-pistole-114044509

Kommentare

Mehr zum Thema