Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

HausART – Skaten im Abbruchhaus

In der Projektentwicklungsphase eines Neubaus stehen Liegenschaften teilweise monatelang leer. Diese "Abbruchhäuser" werden bei HausART zur Location für junge und kreative Köpfe.

Team Rauscher Immobilien hatte im Jahr 2009 die Idee, diese sogenannten „Abbruchhäuser“ jungen Leuten als kreativen Raum zur Verfügung zu stellen. So fand das Projekt HausART im Jahr 2012 eine Fortsetzung. Eine verlassene Villa am Arenberg war Schauplatz des Geschehens. Dieses Mal stand eine Kombination aus Sport und Kreativität im Mittelpunkt. Die Villa soll in „das perfekte Wohnzimmer für Skater“ umfunktioniert werden. Hauptprotagonist war der 27-jährige Wiener Skater Philipp Schuster, der gemeinsam mit einer vierköpfigen Mannschaft in nur wenigen Tagen die Villa in eine Skate-Location der ganz besonderen Art umfunktionierte.

Villa in Skatepark verwandelt

Dabei verwandelte man die „alten Gemäuer“ in ein Jagd Chalet - vorhandene Einrichtungsgegenstände wie Kachelofen, offener Kamin, Stiegen-Geländer usw. eigneten sich dabei perfekt als „Hindernisse“ und wurden gekonnt in die Szenerie integriert.

Die Idee hinter HausART

„Die Abbruchhäuser bieten Jugendlichen, Sportlern, Fotografen und Kreative aller Art ein enormes Potential“, so Elisabeth Rauscher, Geschäftsführerin von Team Rauscher. Bereits im Jahr 2009 startete das Immobilien-Unternehmen das Pilotprojekt von HausART.

Neubau im Herbst

2012 griff Team Rauscher die Idee wieder auf. Matthias Brunnauer, Geschäftsführer von Domus stellte die Villa am Arenberg als Grundlage für das Projekt zur Verfügung. Im Herbst findet auf dem Areal der Spatenstich für das neues Bauprojekt mit insgesamt sieben Luxus-Wohnungen statt. Bevor die Abrissbirne kommt, wurde die verlassene Liegenschaft noch einmal aus dem Dornröschenschlaf gerissen und der Villa Leben eingehaucht.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 01:02 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/hausart-skaten-im-abbruchhaus-59347729

Kommentare

Mehr zum Thema