Jetzt Live
Startseite Stadt
Nicht alltäglicher Vorfall

Ballon muss neben Alpenstraße notlanden

Spektakuläre Szenen bei Salzburg-Süd

Ein Heißluftballon musste am Montagnachmittag auf einer Verkehrsinsel neben der Alpenstraße bei Salzburg-Süd notlanden. Das Luftfahrzeug ging in der Nähe der Hellbrunner Brücke zu Boden, weil das Gas ausgegangen war. Bei seiner Landung hatte der Ballon Glück, die Oberleitung nicht zu erwischen, sodass es keine Verletzten gab.

Salzburg

Die Besatzung war in der Früh in Kössen in Tirol gestartet und nach Salzburg gefahren, wo wegen einer Flaute über Teilen der Stadt schließlich das Gas auszugehen drohte. Dem Ballonfahrer gelang es, das Luftfahrzeug auf Höhe der Hellbrunner Brücke sicher auf eine kleine Fläche zwischen Straßen, Bäumen und den Oberleitungen zu setzen. "Wir versuchten, die Höhe zu ändern, um eine Strömung zu finden. Als noch das Gas zur Neige ging, mussten wir uns um eine Landestelle umschauen", sagte der Pilot zu einem Pressefotografen.

Notlandung in Salzburg-Süd

Zunächst wollte der Ballonfahrer auf einem Feld beim Schloss Hellbrunn landen, was der Wind jedoch nicht zuließ. Der Ballon landete schließlich auf einer Verkehrsinsel direkt neben der Alpenstraße. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Nur eine gute Viertelstunde nach seiner Notlandung war der Ballon wieder am Himmel über Salzburg zu sehen, wie ein SALZBURG24-User an die Redaktion schrieb.

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 17.05.2021 um 07:12 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/heissluftballon-muss-neben-alpenstrasse-notlanden-82610578

Kommentare

Mehr zum Thema