Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Hilfskräfte holen Lehrabschluss nach: Pilotprojekt in Salzburg

Das für Salzburg adaptierte Projekt ist für Menschen ab 22 Jahren konzipiert, die schon auf Facharbeiterniveau arbeiten. Bilderbox/Symbolbild
Das für Salzburg adaptierte Projekt ist für Menschen ab 22 Jahren konzipiert, die schon auf Facharbeiterniveau arbeiten.

Aus Hilfskräften werden Fachkräfte mit besseren Karrierechancen: Nach dem Vorbild Oberösterreichs startet im September in Salzburg das Projekt "Du kannst was!", bei dem die Teilnehmer nach einer "Inventur" ihres bisherigen beruflichen Könnens noch zusätzliche Kenntnisse erwerben, um eine Lehrabschluss-Prüfung absolvieren zu können. Vorleistungen werden anerkannt.

Das für zwei Jahre ausgerichtete Pilotprojekt steht unter dem Motto "mit Erfahrung zum Zeugnis", die Kosten von rund 180.000 Euro berappen Arbeiterkammer und Land Salzburg. Der Selbstbehalt beträgt samt Prüfungsgebühr maximal 280 Euro.

Fortbildung erfolgt in vier Schritten

In Österreich haben 900.446 Personen im Alter von 25 bis 64 Jahren (19,5 Prozent) laut Bildungsstandregister 2009 maximal einen Pflichtschulabschluss, im Bundesland Salzburg sind es 54.108 Personen (18,4 Prozent). Diese Menschen sind deshalb auch die Zielgruppe der neuen Fortbildungsmaßnahme in Salzburg, die in vier Schritten erfolgt, wie AK-Bildungsreferentin Hilla Lindhuber am Mittwoch bei einer Pressekonferenz erklärte.

Abendliche Workshops stellen Kenntnisse fest

Bei einem Erstgespräch im Rahmen der AK-Kompetenzberatung am Berufsförderungsinstitut (BFI) Salzburg werden Interessierte über die Erfordernisse für den Lehrabschluss informiert. Anschließend erfolgt ein "Qualifikations-Check": An vier abendlichen Workshops zu jeweils drei Stunden erfassen Trainer die berufsbezogenen Kenntnisse. Im dritten Schritt können die Teilnehmer fehlende Kenntnisse durch Weiterbildung am BFI, Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) oder Technischen Ausbildungszentrum (TAZ) Mitterberghütten erlernen. Als letzten Schritt prüft die Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer (WK) beim zweiten "Qualifikations-Check" den Weiterbildungserfolg und stellt dann das Lehrabschlusszeugnis aus.

Lehrabschluss erhöht Chancen am Markt

Eine abgeschlossene Lehre erhöhe gerade in Zeiten mit erhöhtem Fachkräftemangel die Chancen am Arbeitsmarkt, sagte Salzburgs Arbeiterkammerpräsident Sigi Pichler. Zudem ermögliche eine abgeschlossene Ausbildung eine Verbesserung im jeweiligen Kollektivvertrag, einen Berufsschutz und verringere die Gefahr, in die Arbeitslosigkeit zu schlittern. Jene Menschen, die sich im Berufsleben schon viele Fertigkeiten angeeignet haben, hätten jetzt die Gelegenheit, mit professioneller Hilfe neue Chancen und Perspektiven zu schaffen. "Potenziale im Land zu nützen, ist die weit intelligentere Form, als ausländische Arbeitskräfte ins Land zu holen", so Pichler.

In Österreich zähle bei den Bewerbungen der formelle Abschluss sehr viel, betonte Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S). Auch wenn das Bildungsniveau in Salzburg zwischen 1981 und 2009 gestiegen ist - statt 45 Prozent der 25- bis 64-Jährigen haben jetzt nur mehr 18,4 Prozent maximal einen Pflichtschulabschluss - 54.000 Menschen seien immer noch viel zu viel, sagte Burgstaller.

Projekt in Salzburg auf Menschen 22 Jahren konzipiert

Das für Salzburg adaptierte Projekt ist für Menschen ab 22 Jahren konzipiert, die schon auf Facharbeiterniveau arbeiten. "Das Highlight des Projektes ist, dass der Teilnehmer durch individuelle Beratung zielgerecht auf den Lehrabschluss hingeführt wird", konstatierte Rudolf Eidenhammer von der WK-Lehrlingsstelle. Die Bildungsoffensive eignet sich auch sehr gut für Wiedereinsteigerinnen. Ausgewählt wurden Berufsgruppen, wo laut Pichler viele Angelernte tätig sind: Bürokaufmann/frau, Restaurantfachmann/frau, Metalltechniker/in, Einzelhandelskaufmann/frau, Universalschweißer/in und Koch/Köchin. Abhängig vom Weiterbildungsbedarf beträgt die Eigenleistung maximal 200 Euro plus 80 Euro Prüfungskosten, wenn auch der Bildungsscheck des Landes genutzt wird. Die AK rechnet im ersten Durchgang mit rund 100 Einzelberatungen, im Herbst 2013 sollen an die 80 den Lehrabschluss nachgeholt haben. (APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.09.2019 um 11:59 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/hilfskraefte-holen-lehrabschluss-nach-pilotprojekt-in-salzburg-41695015

Kommentare

Mehr zum Thema