Jetzt Live
Startseite Stadt
Hund erstochen

Prozess gegen Salzburger in Verlängerung

Landesgericht SALZBURG24/WURZER
Der Salzburger hat die Tötung des Hundes bislang vehement bestritten.

Im fortgesetzten Prozess gegen einen 29-Jährigen, der sich vor dem Salzburger Landesgericht wegen Tierquälerei, gefährlicher Drohung, Körperverletzung, Nötigung und Stalkings verantworten muss, werden am Donnerstagnachmittag weitere Zeugen einvernommen.

Salzburg

Der Salzburger soll seinen eigenen Hund während eines Streits erstochen und zwei Ex-Freundinnen schwer bedroht haben. Beim Prozessstart Anfang März (wir haben berichtet) bestritt der 29-Jährige diese Vorwürfe.

Prozess wegen Tierquälerei und Stalkings

Er gestand nur einen Faustschlag ein, den er einem Mann verpasst hatte. Die Kindesmutter nahm von ihrem Entschlagungsrecht als Angehörige des Angeklagten Gebrauch und machte damals vor Gericht keine Angaben.

Aufgerufen am 22.05.2019 um 06:34 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/hund-erstochen-prozess-gegen-salzburger-fortgesetzt-68276452

Kommentare

Mehr zum Thema