Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Immer mehr Mopedlenker ignorieren Poller

Vor acht Jahren wurden die ersten Poller in der Stadt Salzburg aufgestellt. FMT-Pictures/MW/Archiv
Vor acht Jahren wurden die ersten Poller in der Stadt Salzburg aufgestellt.

Dass man die Poller in der Stadt Salzburg mit kleineren Fahrzeugen gefinkelt umgehen kann, hat vergangene Woche ein Smart-Fahrer eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Aber auch immer mehr Moped- und Motorradlenker würden die Sperren einfach umfahren, kritisiert der städtische Poller-Fachmann Christian Morgner.

Vor rund acht Jahren wurden in der Stadt Salzburg die ersten Poller aufgestellt, um die Einfahrt in die Fußgängerzonen zu verhindern. Mittlerweile sind es 24 bewegliche und 65 fixe Poller linke und rechts der Salzach.

Standorte der Poller in der Stadt Salzburg./maps.stadt-salzburg.at/Screenshot Salzburg24
Standorte der Poller in der Stadt Salzburg./maps.stadt-salzburg.at/Screenshot

Kuriose Unfälle bei Pollern

Während sich am vergangenen Montag ein Smart-Fahrer aus München mit seinem kleinen Pkw an den Sperren ungehindert vorbeikonnte, kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu kuriosen Zwischenfällen. HIER haben wir die skurrilsten Fälle aufgelistet.

Der Smart-Lenker fuhr einfach am Gehsteig am Poller vorbei./FMT-Pictures/TA/Archiv Salzburg24
Der Smart-Lenker fuhr einfach am Gehsteig am Poller vorbei./FMT-Pictures/TA/Archiv

Poller: Bis zu 100 Euro Geldstrafe drohen

Noch einfacher als mit einem Smart klappt die Durchfahrt klarerweise mit einem Moped oder einem Motorrad. Anwohner würden in letzter Zeit vermehrt Zweiradlenker beobachten, die verbotenerweise an den Pollern vorbeifahren, so Morgner. „Wer in die Fußgängerzonen der Linken oder Rechten Altstadt mit einem einspurigen Kfz einfahren will, den halten die Poller ja nicht auf. Aber: Er braucht außerhalb der Ladetätigkeitszeit jedenfalls eine Ausnahmegenehmigung!“, klärt er auf. „Wir prüfen das genau. Für ein Motorrad z.B. erhält ein Bewohner eine Ausnahmegenehmigung nur dann, wenn er über einen eigenen Parkplatz, etwa in einem der zahlreichen Innenhöfe, verfügt“, ergänzt der Poller-Beauftragte.

Da sich die illegalen Einfahrten – vor allem nachts – in letzter Zeit häufen würden, sei inzwischen auch die Polizei eingeschaltet. Wer erwischt wird, dem drohen mindestens 100 Euro Geldstrafe, informiert die Stadt Salzburg.

Parken in der Fußgängerzone verboten

Gefahren werden darf in den Fußgängerzonen übrigens nur in Schrittgeschwindigkeit. Wer über keinen eigenen Abstellplatz verfügt, der muss seine Maschine vor den Fußgängerzonen auf den ausgewiesenen öffentlichen Stellplätzen, etwa am Rudolfskai (Nähe Mozartplatz) oder in der Sebastian-Stief-Gasse abstellen. In der Fußgängerzone ist das generell nicht gestattet.

Links zu diesem Artikel:

Aufgerufen am 16.11.2018 um 11:42 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/immer-mehr-mopedlenker-ignorieren-poller-60069709

Kommentare

Mehr zum Thema