Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Interview mit dem Osterhasen

Er ist weltbekannt und derzeit eine der meist beschäftigsten Gestalten überhaupt. Trotzdem hatte der Osterhase kurz vor „seinem" Fest Zeit und Muße sich mit SALZBURG24 zum exklusiven Gespräch zu treffen.

Guten Tag, wie spreche ich Sie eigentlich an? Herr Hase oder bestehen Sie auf Ihren vollen Namen?

Junger Mann, ich bitte Sie. Sie kennen mich sicher schon Ihr ganzes Leben lang, natürlich können Sie mich Osterhase nennen!

 

Danke, das ehrt mich. Schließlich sind Sie eine Art Superstar, jeder kennt Sie und Schokoladen-Duplikate von Ihnen gibt es in jedem Geschäft zu kaufen.

Ja, das ist schon komisch. Manchmal besuche ich inkognito viele Wochen vor Ostern bereits einige Geschäfte und alle haben mich schon im Sortiment.

 

blabla. Foto: SALZBURG24/Hofmüller Salzburg24
blabla. Foto: SALZBURG24/Hofmüller
Wo der Osterhase ist, da wird gelacht. Foto: SALZBURG24/Hofmüller

 

Egal wo Sie hinkommen, Sie sorgen immer für Unruhe in der Stadt. Wie kommen Sie damit klar?

Es freut und ehrt mich. Ich genieße diese Zeit im Jahr und außerdem habe ich nach dem Oster-Wochenende fast ein Jahr lang Ferien, um von dem ganzen Stress wieder runterzukommen.

 

Und wie sehen Ihre Ferien aus? Entspannen Sie alleine in der Südsee oder gibt's eine Frau Osterhase?

Ich spreche sehr ungern über Privates mit der Presse – aber ja, es gibt da jemanden ganz besonderes in meinem Leben. Ich bitte Sie aber meine Privatsphäre zu respektieren.

 

Das ist in Ordnung und völlig verständlich. Themenwechsel: Wie kommen Sie damit klar, dass Ihre Schoki-Duplikate immer geköpft und vernascht werden?

(überlegt) Das ist schwer! Auf der einen Seite freue ich mich über lachende Kinder, die mich vernaschen.. Auf der anderen gibt es da auch Rowdys, die meine schokoladigen Freunde scheinbar ohne jegliche Gefühlsregung köpfen und verputzen.

 

Was würden Sie denen sagen?

Mei, die werden ihre Überraschung schon am Ostersonntag erleben. (lacht)

 

Besonders die Kleinen freuen sich immer, wenn sieht den Osterhasen sehen. Foto: SALZBURG24/Hofmüller Salzburg24
Besonders die Kleinen freuen sich immer, wenn sieht den Osterhasen sehen. Foto: SALZBURG24/Hofmüller
Besonders die Kleinen freuen sich immer, wenn sieht den Osterhasen sehen. Foto: SALZBURG24/Hofmüller

 

Apropos Ostersonntag: Eigentlich hat der Tag ja einen völlig anderen Hintergrund und rein gar nichts mit niedlichen Hasen und bemalten Eiern zu tun.

Nennen wir es eine glückliche Fügung des Schicksals. Natürlich bin ich ein Verkaufsschlager in der Osterzeit, aber seien wir mal ehrlich: Geld regiert die Welt und ich will mich da gar nicht beschweren. Könnte ich mir sonst diese sündhaft teure Haut aus Gold leisten?

 

Punkt für Sie! Aber Hand aufs Herz, kennen Sie die eigentliche Bedeutung vom Ostersonntag?

(überlegt) Ähm, ich glaube, dass ist ein ziemlich wichtiger Feiertag in Österreich...

 

Stichwort: Ende der Fastenzeit!

Soll das eine billige Anspielung ihrerseits sein?

 

Am Ende landen Sie selbst noch auf dem Tisch.

Hoffentlich nicht, das würde vielen Kindern doch das Herz brechen!

 

Fiese Buben haben den Osterhasen geköpft. Foto: SALZBURG24/Hofmüller Salzburg24
Fiese Buben haben den Osterhasen geköpft. Foto: SALZBURG24/Hofmüller
Fiese Buben haben den Osterhasen geköpft. Foto: SALZBURG24/Hofmüller

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 11:05 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/interview-mit-dem-osterhasen-45100408

Kommentare

Mehr zum Thema