Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Itzling: Baustart für neues Uni-Laborgebäude und Feuerwehr

Am Donnerstag erfolgte der umjubelte Spatenstich. LPB
Am Donnerstag erfolgte der umjubelte Spatenstich.

In direkter Nachbarschaft zum Techno-Z werden an der Schillerstraße, auf einem Grundstück der Stadt Salzburg, zwei wichtige Bauvorhaben realisiert.

Die Universität Salzburg wird hier mit namhafter Unterstützung durch Stadt und Land Salzburg ein Laborgebäude für den Fachbereich Materialforschung und Physik der Naturwissenschaftlichen Fakultät errichten, und die Stadt Salzburg schafft für die Freiwillige Feuerwehr Itzling eine moderne Feuerwache."Mit diesem innovativen Projekt werden zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen, Salzburg als Wissenschafts- und Forschungsstandort weiter gestärkt und die Sicherheit der Bevölkerung durch die Errichtung der neuen Feuerwehr ausgebaut", so Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller heute, Donnerstag, 2. August, beim Spatenstich für das Projekt, das auf einem 3.500 Quadratmeter großen Grundstück errichtet wird. Zudem komme es zu einer weiteren Aufwertung des Stadtteils Itzling.

Smart City - Die Stadt der Zukunft denkt mit

Das neue Projekt soll in ein "Smart-City-Modell der Zukunft" eingebunden werden. Dabei gilt es, innovative Wege zur Integration von Technologien sowie nicht-technologische Lösungen zu entwickeln und voranzutreiben, die es Städten ermöglicht, hervorragende Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner sowie einen attraktiven Wirtschaftsstandort zu bieten und dabei zunehmend energie- und ressourceneffizient zu werden. Moderne Gebäude der Zukunft werden dabei in der Lage sein, einen Energieaustausch durchzuführen. Das bedeutet, Energie aus dem Versorgungsnetz abzuziehen und zu speichern, wenn ein Energieüberschuss vorhanden ist und Energie zu erzeugen und zu liefern, wenn die Nachfrage nach Energie im Netz besonders groß ist. "Wenn dazu schon heute viele Verbraucher in der Lage wären, würden wir sehr viel weniger Energiekapazitäten brauchen", sagte die Landeshauptfrau.

Laborgebäude für Universität Salzburg

Das neue Uni-Laborgebäude wird auf rund 5.000 Quadratmetern Nutzfläche künftig Platz für bis zu 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 450 Studierende bieten. "Aufgrund der immer prekärer werdenden Platzsituation im Hauptgebäude der Naturwissenschaftlichen Fakultät in Freisaal wurde es Zeit, ein neues Domizil für das Labor zu schaffen. Schließlich wollen wir die technisch-naturwissenschaftlichen Fächer aufgrund der starken Nachfrage aus der Praxis weiter ausbauen", ist Univ.-Prof. Dr. Heinrich Schmidinger, Rektor der Universität Salzburg, überzeugt. "Das Land stellt vier Millionen. Euro für diese Erweiterung bereit", sagte Landeshauptfrau Burgstaller, "damit leisten wir einen wichtigen Beitrag dafür, um einerseits die Platzprobleme zu lösen, andererseits fördern wir einen Zukunftsschwerpunkt an der Universität". Auch der Bund habe zugesagt, für die Errichtung des Laborgebäudes vier Millionen Euro zur Verfügung zu stellen.

Freiwillige Feuerwehr Itzling

Rund 50 ehrenamtliche Helfer sind für die Feuerwehr Itzling jährlich zwischen 8.000 und 9.000 Stunden im Einsatz. Die Hilfsorganisation ist derzeit unter räumlich sehr eingeschränkten Bedingungen in der nahegelegenen Kirchenstraße 16 untergebracht. Auch ist die Bausubstanz der 1913 erbauten Zeugstätte bereits erheblich in die Jahre gekommen und bedarf einer dringenden Lösung. Die neue Feuerwehr wird nach den Plänen des Salzburger Architekten Mag. Erich Wagner errichtet. Nach Fertigstellung der modernen Einsatzzentrale werden auf etwa 1.000 Quadratmetern Nutzfläche mit vier Garagen-Stellplätzen, einem Schlauchturm, einem Büro-, Aufenthalts-, Schulungs- und Jugendraum sowie einer Werkstätte und einem Lager ausreichend Platz zur Verfügung stehen.

"Damit wird die Freiwillige Feuerwehr nun eine zeitgemäße und dem Stand der Technik entsprechende Bleibe bekommen. Das in Kombination mit der Erweiterung der Universität ist doppelt erbaulich. Durch das neue Laborgebäude erhalten die Science City und der Stadtteil eine enorme Aufwertung, und Salzburg wird sich ein Stück mehr als Universitäts- und Bildungsstadt positionieren. Dafür stellen wir gerne den benötigten Grund unentgeltlich zur Verfügung", erläuterte Bürgermeister Dr. Heinz Schaden.

Projekt-Realisierung

Mit der Abwicklung des Baus des Gebäude-Ensembles sind die gswb und die Salzburg Wohnbau betraut. "Das neue Objekt im Stadtteil Itzling wird aus zwei ineinander übergreifenden Baukörpern, die direkt mit dem Gebäude der Computerwissenschaften am Techno-Z-Gelände durch einen Anbau verbunden sein werden, bestehen. Straßen- und Bahnlärm von der Rosa-Kerschbaumer-Straße werden dadurch für die Anrainer der Schillerstraße erheblich reduziert", informierten gswb-Geschäftsführer Dr. Bernhard Kopf und Salzburg-Wohnbau-Geschäftsführer Dr. Roland Wernik. Die Fertigstellung für das Gesamtprojekt ist für 2015 geplant, die neue Feuerwache kann bereits im Herbst 2013 bezogen werden.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.03.2021 um 04:30 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/itzling-baustart-fuer-neues-uni-laborgebaeude-und-feuerwehr-41583406

Kommentare

Mehr zum Thema