Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Jugendliche übernehmen den Salzburger Landtag

Einmal selber die Abgeordnetenbank drücken, Anträge einbringen und sich einsetzen für das, was einem wichtig ist. Beim Salzburger Jugendlandtag machen das am Donnerstag im Plenarsaal des Salzburger Landtags im Chiemseehof rund 50 Jugendliche.

"Politische Partizipation ist weit mehr als einmal in fünf oder sechs Jahren zur Wahl zu gehen. Vor allem für junge Menschen ist es wichtig, ihren Wert zu erkennen, Demokratie zu verstehen und Partizipation zu erlernen. Das große Interesse und die hohe Anmeldezahl sind ein Zeichen dafür, dass die Jugendlichen keineswegs politikverdrossen sind, sondern ganz im Gegenteil", so Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf (ÖVP) in einer Aussendung. Die Jugendlichen wurden über per Zufallsziehung ausgesucht und eingeladen.

Vorgefertigte Anträge werden diskutiert

Die Anliegen und Ideen der Schüler im Alter von 16 bis 20 Jahren sind die Basis für konkrete Anträge, die sie gemeinsam beraten. Beispielsweise wird ein eingebrachter Antrag von Dominik Davenport und Benjamin Messner behandelt. Dabei geht es um günstige Freizeitmöglichkeiten für alle Salzburger Jugendlichen im Bundesland Salzburg. Wie auch die anderen Anträge, wurde dieser Antrag im Vorfeld gemeinsam mit Experten diskutiert und ausgearbeitet.

Jugendliche übernehmen den Salzburger Landtag Salzburg24
Jugendliche übernehmen den Salzburger Landtag

Regierungsmitglieder werden befragt

Weiters erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, Fragen zu aktuellen Themen an die Regierungsmitglieder zu richten. Diese Fragen haben die Jugendlichen im Vorfeld erarbeitet. "Es wird cool werden, diese Vorschläge dann den Mitgliedern der Landesregierung vorzulegen. Die Medien vermitteln ja immer politischen Stillstand. Mit dem Jugendlandtag können wir dem entgegenwirken und selber etwas dazu beitragen und bewegen", so Dominik Davenport, Marketing-Lehrling bei der Firma Skidata. "Wir werden alle Beschlüsse des Jugendlandtags sowohl dem Salzburger Landesjugendbeirat als auch der Landesregierung vorlegen. Die Regierung wird dann dem Petitionsausschuss des Landtags berichten“, informiert Pallauf.

Politiker müssen den Jugendlichen Rede und Antwort stehen. /Foto: LMZ/Neumayr/MMV Salzburg24
Politiker müssen den Jugendlichen Rede und Antwort stehen. /Foto: LMZ/Neumayr/MMV

Zwölf Anträge in sechs Themenbereichen

Insgesamt zwölf Anträge der Jugendlichen behandelten die sechs Themenbereiche "Umwelt", "Partizipation, Demokratie und Recht", "Bildung, Ausbildung, Schule und Sport", "Freizeit und Mobilität", "Soziales, Integration und Chancengleichheit" sowie "Wirtschaft, Finanzen und Arbeitsmarkt".

Die Anträge wurden beim Jugendlandtag am Nachmittag auch mit den Jugendsprecherinnen und Jugendsprechern der Landtags-Parteien diskutiert. Auch die Landesregierung  stand den Jugendlichen in einer eigens konzipierten "Aktuellen Stunde" Rede und Antwort.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.05.2021 um 02:33 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/jugendliche-uebernehmen-den-salzburger-landtag-55419580

Kommentare

Mehr zum Thema