Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Kaltfront bringt Regen, Schnee und Sturm nach Salzburg

Ungemütliches Wetter stellt sich ein. NEUMAYR/MMV/Archiv
Ungemütliches Wetter stellt sich ein.

Eine Kaltfront bringt in den nächsten Tagen eine Wetterumstellung. Laut Fünf-Tages-Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) wird es kalt und am Sonntag auch stürmisch. Dazu kommen Regen und oberhalb von meist 1.000 Metern auch Schnee. Allerdings kann es am Montag sogar bis 700 Meter Seehöhe schneien.

Im Detail: Am Freitag kommt die Kaltfront vom Norden her. Rasch breitet sich kompakte mehrschichtige Bewölkung aus und Regen und Regenschauer setzen ein. Im Alpenvorland und im Bergland entlang der Alpennordseite verstärken sich die Niederschläge markant und vorübergehend kann es kräftig regnen. Die Schneefallgrenze sinkt auf etwa 1.500 bis 1.200 Meter Seehöhe.

Temperatursturz am Wochenende

Am Samstag wird es trockener, auch im Westen scheint die Sonne öfter. In der Nordhälfte ziehen im Tagesverlauf hingegen auch einige dichtere Wolken durch. In den Nordstaulagen zwischen Salzburg und dem Mostviertel kann es zunächst auch noch etwas regnen und bereits oberhalb von etwa 1.000 bis 1.400 Metern Seehöhe leicht schneien. Der Wind bläst im Süden und äußersten Westen meist nur schwach bis mäßig, sonst oft lebhaft bis kräftig aus West bis Nordwest. In der Früh heißt es bei ein bis neun Grad warm anziehen, auch tagsüber gibt es bei acht bis 15 Grad keine Aussicht auf Hitze.

Sonntag wird ungemütlich

Am Sonntag kommt der Sturm mit einer zweiten Kaltfront von Norden her. Zu erwarten sind dichte Wolken und Regen. Im Süden und Südosten ist es zunächst noch länger freundlich und teils sonnig, aber auch hier regnet es am Nachmittag dann zeitweise. Die Schneefallgrenze sinkt in den Nordalpen abends gegen 1.000 bis 1.500 Meter Seehöhe. Zudem frischt generell stürmischer, auf den Bergen auch orkanartiger Westwind auf. Nur im Süden ist der Wind etwas schwächer, lebhaft bis kräftig bläst der Nordwestwind aber auch hier. Von ein bis elf Grad in der Früh steigen die Temperaturen tagsüber auf neun bis 17 Grad. Aber sobald die Front kommt, wird es deutlich kühler.

Niederschlag und Sturm zum Wochenstart

Auch der Montag wird nicht gerade freundlich. An der Alpennordseite stauen sich die Wolken und es regnet oder schneit häufig. Aber auch sonst bleibt es wechselhaft mit Regen- oder Graupelschauern. Die Schneefallgrenze liegt in der Früh um 700, tagsüber dann um 1.000 Meter Seehöhe. Der Wind bläst im Norden und Osten nochmals lebhaft bis kräftig aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen bei ein bis sieben Grad und erwärmen sich nur auf sechs bis zwölf Grad tagsüber.

Eisige Frühtemperaturen

Besser wird es am Dienstag. Der Tag startet laut ZAMG oft sonnig, stellenweise kann es aber auch ein paar Nebelfelder geben. Im Tagesverlauf ziehen aber von Nordwesten her mehr und mehr ausgedehnte Wolkenfelder auf. Am späten Nachmittag und Abend breitet sich zudem an der Alpennordseite und im Norden Regen aus. Die Schneefallgrenze steigt von Westen her auf 1.000 bis 1.800 Meter Seehöhe. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West. Zu erwarten ist auch ein eisiger Morgen mit minus bis plus drei Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen sechs bis zwölf Grad.

(APA)

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.07.2019 um 02:45 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/kaltfront-bringt-regen-schnee-und-sturm-nach-salzburg-57217681

Kommentare

Mehr zum Thema