Jetzt Live
Startseite Stadt
Handgemacht und Nachhaltig

Makramee, Fotografie und Nähkunst made in Itzling

Drei Salzburgerinnen schaffen Raum für kreatives Netzwerken

Handgeknüpfte Deko, selbstgenähte Kleidungsstücke und ein liebevoll eingerichtetes Fotostudio – all das findet man in einem kleinen Shop im Salzburger Stadtteil Itzling. Im Faem-Studio haben sich drei Salzburger Künstlerinnen zusammengetan und sich in vier Räumen einen kleinen Traum erfüllt. Wir haben uns dort umgesehen und das eine oder andere besondere Stück erspäht.

Bei einem Spaziergang durch Salzburg-Itzling fällt der Blick früher oder später bestimmt auf ein kleines Schaufenster, das mit geknüpften Traumfängern, Deko aus Holz und Trockenblumen geschmückt ist. Im Inneren haben sich drei Salzburgerinnen mit dem Faem-Studio, was übrigens für Familie, Female und Empowerment steht, eine eigene kleine Welt geschaffen.

Makramee: Kunststücke aus Schnur 

Fast jede Wand des Studios ist mit Makramee-Kunststücken geschmückt. Dahinter steckt das Label Wild Knots, also wilde Knoten und der Name ist Programm. „Ich finde es wahnsinnig toll, was man mit durchdacht gesetzten Knoten alles aus einem oder auch vielen Stücken Schnur zaubern kann“, strahlt Maja Bayreuther, der Kopf oder eher die Hände hinter den Knoten, beim SALZBURG24-Besuch im Studio. Während Makramee vielen wohl erst seit Lockdowns und Quarantäne ein Begriff ist, schlägt das Herz der Wahl-Salzburgerin schon einige Jahre für die Knüpftechnik, die ursprünglich aus dem orientalischen Raum kommt.

Salzburgerin macht Hobby zum Beruf

Seit ein paar Jahren bringt sie auch anderen ihre Leidenschaft näher. „Aus einem Hobby wurde schnell etwas, das ich auch Freunden und Bekannten gezeigt habe und so wurden daraus bald eigene Workshops“, erzählt Beyreuther. Auch beim diesjährigen Electric Love Festival durfte sie mit den Festivalgästen am Organics Beach knüpfen, was das Zeug hält und hat so bestimmt den einen oder anderen mit ihrer Leidenschaft angesteckt.

Nachhaltige Textilien made in Salzburg

In einem der vier Räume inmitten von Stoffbahnen und Nähzeug hat sich Tamara Mersich ihr Reich eingerichtet. Dort fertigt sie in Handarbeit Heimtextilien, Taschen und Accessoires aus nachhaltigen Materialien. Gelernt hat sie das Handwerk aber nicht, erzählt sie: „Ich bin eine typische Quereinsteigerin und hatte vom Nähen lange gar keine Ahnung.“ Ihr Label To Derive betreibt die 30-Jährige aktuell noch nebenbei. „Es wäre toll, wenn ich mich irgendwann ganz meiner Leidenschaft widmen könnte“, schwärmt sie.

Gemeinsam mit der Dritten im Bunde, Fotografin Martina Hinterstoisser, die mit Little Souls vor allem Babys und Familien im eigenen Fotostudio ablichtet, haben sie sich zusammengetan und Raum für ihre Visionen geschaffen. „Ich habe jemanden gesucht, der mit mir diese Räume füllt und mit Tamara und Martina hat es sofort gepasst“, erzählt Beyreuther.

Faem-Studio: Kreatives Netzwerken in Itzling

In ihrem Studio haben die drei neben Platz zum Arbeiten auch jede Menge Raum, um ihre Leidenschaften mit anderen zu teilen. „Wir machen regelmäßig Workshops oder haben Pop-Ups von anderen Künstler:innen aufgebaut. Wir wollen ja nicht nur im stillen Kämmerlein vor uns hin werkeln“, lacht Mersich. Außerdem vermieten sie den Workshop-Raum auch für Feierlichkeiten oder Zusammenkünfte aller Art. „Wir möchten auch anderen Raum für ihre Kreativität bieten und unterstützen, wenn gewollt, auch wo wir können“, meint Mersich abschließend.

Wer handwerklich nicht mit Begabung glänzt, muss auf handgemachte Kunstwerke aber nicht verzichten. Viele Stücke können im Laden in der Werkstättengasse 5 oder im dazugehörigen Online-Shop bestaunt und auch gekauft werden. Wer besondere Deko für den schönsten Tag im Leben sucht, kann sich zudem Traubögen, riesige Wandhänger oder Girlanden beim Wild Knots-Dekoverleih ausborgen.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 17.08.2022 um 11:40 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/makramee-fotografie-und-naehkunst-made-in-itzling-124199002

Kommentare

Mehr zum Thema