Jetzt Live
Startseite Stadt
Menschenkette am Salzachufer

Fridays For Future ruft zu Protestaktionen auf

Aktivisten gehen in Salzburg wieder auf die Straße

Blackfriday Klimastreik SALZBURG24/Wurzer
In ganz Österreich sind Aktionen geplant.

Fridays For Future Salzburg plant für nächsten Freitag eine Protestaktion an der Staatsbrücke. Die Einhaltung der Corona-Maßnahmen soll durch Ordner kontrolliert werden.

Die globale Umweltbewegung Fridays For Future (FFF) ruft am 19. März zum siebten weltweiten Klimastreik auf. Auch in Österreich sind einige Aktionen geplant. In der Stadt Salzburg soll ab 14 Uhr eine Menschenkette gebildet werden. Startpunkt ist die Staatsbrücke, die Kette soll das Salzachufer entlang verlaufen. Die Veranstalter betonen, dass eine FFP2-Maske getragen werden und der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden muss. Die Einhaltung der Maßnahmen soll durch den Einsatz von freiwilligen Ordnern gewährleistet werden. Für detaillierte Informationen zur geplanten Aktion war Fridays For Future Salzburg für SALZBURG24 bisher nicht erreichbar.

Fridays For Future in ganz Österreich

Fridays For Future ist eine internationale Protestbewegung, die sich dem Klimaschutz verschrieben hat. Entstanden ist die Bewegung 2018 aus den Streikaktionen der damals 15-jährigen Schwedin Greta Thunberg. Seit fast drei Jahren gehen die Aktivistinnen und Aktivisten also bereits für ihre Forderungen auf die Straße. Ihr primäres Ziel ist die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels des Pariser Klimaabkommens, der globale Temperaturanstieg soll also möglichst auf 1,5 Grad begrenzt werden. In Österreich ist die Bewegung als Fridays for Future Austria aktiv und teilt sich in 33 Regionalgruppen auf.

Trotz der corona-bedingten Schwierigkeiten für Demonstrationen plant Fridays For Future Austria mehrere Aktionen in ganz Österreich. In Linz möchte man etwa durch die Protestaktionen die Einführung es 1-2-3-Tickets beschleunigen. In Kufstein startet der Protest bereits am Donnerstag, man plant eine 24-stündige Mahnwache vor dem Kufsteiner Rathaus. In Wien soll wie auch in Salzburg eine Menschenkette unter Einhaltung des Mindestabstands entstehen.

Klimaschutzgesetz zu wenig konkret

Von den bisherigen Klimaschutzmaßnahmen der Regierung zeigt sich FFF Austria enttäuscht. „Damit das Klimaschutzgesetz seinen Namen verdient, müssen wichtige Fragen, wie ein klimagerechtes CO2-Budget für Österreich und ein klarer, verbindlicher Reduktionspfad noch konkretisiert werden“, heißt es in einer Aussendung. Klimazerstörung müsse einen Preis bekommen.

Noch nicht geäußert hat sich FFF Austria zum neuen Energiegesetz. Nachdem das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) nicht wie geplant am 1. Januar in Kraft trat, wird am Mittwoch der Ministerrat über das fertiggestellte EAG abstimmen. Ziel des EAG ist es, bis 2030 ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu erzeugen. Damit ist das EAG Teil des Plans der Regierung, bis 2040 ein klimaneutrales Österreich zu erreichen.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 22.10.2021 um 10:21 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/menschenkette-am-salzachufer-fridays-for-future-ruft-zu-protestaktionen-auf-100967380

Kommentare

Mehr zum Thema