Jetzt Live
Startseite Stadt
Bekannte findet Leiche

81-Jährige in Maxglan erstochen

Viele Fragen, keine Spur von Täter

Mordalarm im Salzburger Stadtteil Maxglan: Eine 81-jährige Frau ist Ende voriger Woche in ihrer Wohnung in der Stadt Salzburg erstochen worden. Die Leiche der zurückgezogen lebenden Frau wurde am Sonntagvormittag entdeckt, am Dienstag ging die Polizei dann mit dem Fall an die Öffentlichkeit. Vom Täter fehlt vorerst jede Spur.

Salzburg

Entdeckt wurde die Leiche laut einer Polizeisprecherin von einer Bekannten der Toten, die sich Sorgen gemacht hatte, weil die 81-Jährige nicht mehr erreichbar war. Die Obduktion ergab, dass die Frau vermutlich schon zwei Tage tot in der Wohnung gelegen sein dürfte. Das heißt, die Tat dürfte sich am Freitag der Vorwoche ereignet haben.

Mordalarm in Salzburg-Maxglan

Die Wohnung der Frau befindet sich in einem Mehrparteienhaus. Die Nachbarn seien befragt worden, über deren Aussagen könne sie derzeit aber nichts sagen, so die Sprecherin, die unter Hinweis auf kriminaltaktische Gründe keinerlei weitere Informationen preisgab.

maxglan1.jpg VOGL-Perspektive
Die 81-Jährige wurde in ihrer Wohnung tot aufgefunden.

Viele Fragen nach Mord offen

Weitere Einzelheiten gab die Polizei vorerst nicht bekannt, weil eine Veröffentlichung von Details die Ermittlungen behindern könnte. So ist derzeit nicht bekannt, ob in der Wohnung die Tatwaffe sichergestellt wurde. Auch ob etwas aus der Wohnung gestohlen wurde, also möglicherweise ein Raubmord geschah, wollte die Polizei nicht sagen.

Fest steht, dass die Frau sehr zurückgezogen gelebt hat. Selbst die wenigen Menschen, mit denen sie noch in Verbindung stand, hätten lediglich losen Kontakt zu ihr gehabt, sagte ein Polizist. Das erschwere auch die Ermittlungen. Derzeit werde in alle Richtungen ermittelt und auf die Auswertung der sichergestellten Spuren gewartet.

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 12.04.2021 um 08:10 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/mordalarm-in-salzburg-maxglan-81-jaehrige-erstochen-aufgefunden-92237551

Kommentare

Mehr zum Thema