Jetzt Live
Startseite Stadt
Kuriose Müllsünden aufgedeckt

Wie sauber ist die Stadt Salzburg?

Müllbusters, Osterputz Stadt Salzburg/Knoll
Am Montag startete die Müllbusters-Aktion in der Stadt Salzburg.

Die Müllbusters sind dieser Tage wieder in der Stadt Salzburg unterwegs, um die Landeshauptstadt frühlingsfit zu machen. Die Straßenreinigung ist allerdings 365 Tage im Jahr im Einsatz. 13.500 Kubikmeter Mist und Unrat werden jährlich eingesammelt, rechnet Oberstraßenmeister Christian Bleibler, Leiter der Straßenreinigung in der Stadt Salzburg, vor.

Salzburg

Die Straßen werden täglich gereinigt – zumindest im Innenstadtbereich. Noch bevor die Stadt zum Leben erwacht, sind die Mitarbeiter des Bauhofs im Einsatz und machen Alt- und Neustadt sowie den Bahnhofsbereich mit ihren Maschinen sauber für den neuen Tag. Die städtische Abteilung verfügt über insgesamt 14 Kehrmaschinen und sechs Wasserwägen.

Im weiteren Umfeld fahren die Kehrmaschinen im Abstand von 14 Tagen. Denn außerhalb des Zentrums in den Wohngebieten wie etwa in Aigen falle weit weniger Unrat an als in den viel frequentierten Stadtteilen, sagt Bleibler. Insgesamt halten die Mitarbeiter der Straßenreinigung rund 720 Straßenkilometer und 130 Radwegekilometer sauber.

 

Ein Drittel der Mistkübel in der Innenstadt

Neben der maschinellen Reinigung müssen die rund 1.500 Mistkübel der Stadt Salzburg per Hand geleert werden, davon allein in der Innenstadt 560 Körbe. Dort werden sie zwei Mal täglich entleert, während der Festspielzeit sogar doppelt so oft. Außerhalb des Zentrums erfolgt die Leerung etwa zwei bis drei Mal pro Woche.

 

Jährlich fallen 13.500 Kubikmeter Mist an

Jährlich räumen die Mitarbeiter der Straßenreinigung 13.500 Kubikmeter Mist und Unrat weg, 9.180 Kubikmeter davon mit Kehrmaschinen, den Rest per Hand. Besonders im Frühjahr gilt es den Splitt von den Straßen zu räumen. "1.700 Tonnen wurden heuer bereits eingekehrt", sagt Bleibler. Denn trotz des schneereichen Winters konnte die Straßenreinigung schon im Februar beginnen. Insgesamt rechnet er mit 2.500 Tonnen Splitt, der von den Salzburger Straßen zu kehren ist.

300 Müllbusters in Salzburg im Einsatz

Um die Stadt Salzburg sauber zu halten, bedarf es allerdings nicht nur der Hände der Straßenreinigung. Beim Osterputz der Stadt arbeiten 300 Personen von acht Dienststellen übergreifend zusammen: Bürgerservice, Öffentliche Ordnung, Kanal- und Gewässeramt (dazu gehören beispielsweise die Bergputzer), Stadtgärten, Radverkehrskoordinator, Bewohnerservice und Abfallservice.

Müllsünden: Komplette Kücheneinrichtung "entsorgt"

Im Vorjahr wurden im Rahmen der Müllbusters-Aktion rund 80 Tonnen Müll gesammelt. Dabei kommen jährlich jede Menge unnötige Müllsünden ans Licht. So fanden die Sammler 2018 abgelagerten Bauschutt im Königswäldchen, eine gesamte Couchgarnitur mit Fernseher, "vergessene" Kühlschränke oder unzählige Einkaufswagerl im Grünen. Und auch heuer helfen konkrete Tipps aus der Bevölkerung, gut versteckte Müllsünden aufzuspüren. "Bislang haben wir über 50 Hinweise erhalten. Eine komplette Kücheneinrichtung in der Humboldtstraße war ebenso dabei, wie eine Couch und zwei Sesseln in der Kaiserschützenstraße", berichtet Jürgen Berner von den Müllbusters. Für eine saubere Stadt ist jede Bewohnerin und jeder Bewohner mitverantwortlich.

Als sauberste Stadt der Welt gilt im Übrigen Singapur. Dort werden die Gehwege täglich von Putzpersonal geschrubbt. Allerdings sind Rauchen sowie Kaugummikauen in großen Teilen der Stadt generell verboten. Wer in den Straßen Singapurs Müll achtlos wegwirft, zahlt schon mal bis zu 1.000 Euro Strafe. 

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 26.05.2019 um 02:01 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/muellbusters-legen-in-der-stadt-salzburg-wieder-los-68485171

Kommentare

Mehr zum Thema