Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Neubau Tourismusschule Klessheim um 33 Millionen Euro

Die Tourismusschule in Klessheim wird neu gebaut. Neumayr
Die Tourismusschule in Klessheim wird neu gebaut.

Mit einem Neubau der Tourismusschule in Klessheim wollen Land, Bund und Wirtschaftskammer der Ausbildungsstätte neue Strahlkraft verleihen. Insgesamt werden 33 Millionen Euro investiert. Im neuen Schulgebäude sollen 18 Klassen, Lehrküchen und Lehrrestaurants sowie eine Demo-Küche Platz finden.

Die Tourismusschule Klessheim gehört nach Meinung vieler Fachleute zu den besten Tourismusschulen der Welt, heißt es in einer Aussendung des Landes Salzburg. „Vor allem aber ist sie eine der zentralen Ausbildungsstätten für den so überaus wichtigen Tourismus in Salzburg“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP). „Aus diesem Grund starten nun das Land Salzburg und die Wirtschaftskammer Salzburg mit Hilfe des Bundes eine umfangreiche Modernisierungs-Offensive für die 1957 gegründete Schule.“

33 Millionen Euro für Neubau in Klessheim

WKS, Land und Bund werden bis Mitte 2022 insgesamt 33 Millionen Euro in den kompletten Neubau der Schulteile, die zwischen 1972 und 1990 entstanden sind, investieren. So wird die WKS 14,1 Millionen Euro aufbringen, das Land 7,4 und der Bund 11,5 Millionen. Für Bildungslandesrätin Maria Hutter (ÖVP) ist der Neubau eine der wichtigsten und größten Bildungsinvestitionen im Land Salzburg in der laufenden Legislaturperiode: „Wir setzen damit ein weiteres Zeichen, wie wichtig uns die Berufsausbildung ist. Noch dazu sind mit der neuen Architektur auch neue Bildungskonzepte verknüpft.“

Neue Klassen, Demo-Küche und Internat

Der 2001 errichtete Bauteil C mit dem Burscheninternat und die 2010 erneuerten Turnhallen bleiben bestehen und wurden von Architekt Max Rieder in das Gesamtkonzept eingegliedert. Der Neubau beinhaltet insgesamt 18 Klassen, Lehrküchen und Lehrrestaurants, eine eigene Patisserie, neue Räume für die Sommelier- und Käsekenner-Ausbildung sowie eine Demo-Küche. Neu errichtet wird außerdem das Mädcheninternat. Baubeginn wird im Frühjahr 2020 sein, die Bauzeit wird voraussichtlich 18 Monate dauern. Die Eröffnung ist für Herbst 2021 geplant.

FPÖ-Rieder kritisiert Millionen-Investition

Kritik kommt vom FPÖ-Bildungssprecher Alexander Rieder. Er sieht in Klessheim die Gefahr eines "subventionierten Fass ohne Boden". Stattdessen schlägt er vor, die Tourismusschule in Bischofshofen (Pongau) zu adaptieren. Das würde nur 250.000 Euro kosten, außerdem habe man hier - im Gegensatz zu Klessheim - solide Schülerzahlen, erklärt Rieder in einer Aussendung. Trotzdem wolle das Land diesen Standort schließen, bedauert der ehemalige Direktor der Tourismusschule Bischofshofen: „Wir wollen vom Landeshauptmann erfahren, warum die Erfolgsgeschichte der Tourismusschule in Bischofshofen beendet werden soll und Klessheim gleichzeitig zum subventionierten Fass ohne Boden wird."

Aufgerufen am 12.12.2018 um 07:16 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/neubau-tourismusschule-klessheim-um-33-millionen-euro-60302287

Kommentare

Mehr zum Thema