Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Neue Schnell-Partei soll 9.000 Euro Strafe zahlen

FPÖ spricht Karl Schnell das "freiheitlich" ab Salzburg24
FPÖ spricht Karl Schnell das "freiheitlich" ab

Die neue Partei des ehemaligen FPÖ-Landesobmanns Karl Schnell muss jetzt laut einem Bericht auf ORF Salzburg 9.000 Euro Strafe zahlen. Sie trat trotz einer einstweiligen Verfügung des Gerichts im Internet weiter unter der Domain "www.freiheitlich.at" auf, obwohl die Verwendung des Begriffs untersagt worden war. Zugleich kommen auf die Schnell-Partei Anwaltskosten in der Höhe von 6.400 Euro zu.

"Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig", räumte FPÖ-Anwalt Michael Rami am Donnerstag gegenüber der APA ein. Karl Schnell meinte in einer kurzen Reaktion, dass er die Strafe nicht bezahlen wolle. "Ich möchte das anfechten." Die Domain wurde mittlerweile aber umgeleitet und ist vorrübergehend nicht erreichbar.

Was besonders unangenehm sein dürfte: Schnell und seine Mitstreiter hatten erst am 14. August in einer Presseaussendung für die neue Homepage geworben.

FPÖ klagte auf Unterlassung

Die FPÖ hatte bereits unmittelbar nach der Ankündigung von Karl Schell, eine neue Partei zu gründen, auf Unterlassung von Begriffen wie "Freiheitliche Partei", "Freiheitliche" oder Ähnliches geklagt. Es drohe durch Verwechslungsgefahr "unwiederbringlicher Schaden". Schnell nannte seine neue Bewegung dennoch "Die Freiheitlichen in Salzburg (FPS) - Liste Dr. Karl Schnell".

OLG ortet Verwechslungsgefahr

Nachdem ein Richter am Landesgericht die FPÖ zunächst abblitzen ließ, ortete das OLG Linz durchaus eine Verwechslungsgefahr. Die Causa ging zurück an die Erste Instanz. Ende Juli bekam die FPÖ dann Recht: Das Landesgericht Salzburg erließ die einstweilige Verfügung. Der FPS wurde bis zum Ende des Hauptverfahrens - der Zivilprozess ist für 29. September anberaumt - vorläufig verboten, die Bezeichnung "Freiheitliche" als Namen oder Namensbestandteil zu verwenden. Schnell nannte seine Partei darauf in "Freie Partei Salzburg" um. Das Kürzel FPS blieb dasselbe.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.04.2021 um 11:02 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/neue-schnell-partei-soll-9-000-euro-strafe-zahlen-48188134

Kommentare

Mehr zum Thema