Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Neuer Rechnungsprüfer für Salzburger Festspiele

Die Salzburger Festspiele versuchen, nach der zum Teil herben Kritik des Bundesrechnungshofes und nach dem Wirtschaftsskandal rund um ihren ehemaligen Technischen Direktor, ihre interne Kontrolle zu verbessern.

Dies gab das Kuratorium der Festspiele heute, Freitag, Nachmittag bei einem Pressegespräch bekannt. So wurde heute ein im Theaterwesen erfahrener Wirtschaftsprüfer engagiert, erklärte Wilfried Haslauer (V), Kuratoriums-Vorsitzender und für Fremdenverkehr zuständiger LHStv. in Salzburg. Zudem werden Verbesserungen des internen Kontrollsystems durch ein neues EDV-System (Projekt bis März 2013) und die Umstellung des Rechnungswesens auf die sogenannte Doppelte Buchhaltung angestrebt.

Neuer Rechnungsprüfer

Der neue Rechnungsprüfer der Salzburger Festspiele heißt Franz Salzmann. Der 69-Jährige kommt ursprünglich aus der Privatwirtschaft, hat die Geschäfte der Bregenzer Festspiele geführt und zuletzt bei der Sanierung des Wiener Volkstheaters federführend mitgearbeitet. Seine vertraglich unbefristet vereinbarten 20 Wochenarbeitsstunden wird Salzmann ab April dieses Jahres bei den Festspielen aber in alter Kontrollstruktur leisten. Denn entgegen der Forderung des Rechnungshofes beharren die Festspiele darauf, die interne Kontrolle nicht wie in Unternehmen üblich den Vorständen (im Fall der Festspiele also dem Direktorium) zuzuordnen, sondern beim Kuratorium (Aufsichtsrat) zu belassen. Ungeachtet dessen entwickelten sich Festspiele gut, die Ideen des neuen Intendanten Alexander Pereira "gehen voll auf", wie es Präsidentin Helga Rabl-Stadler formulierte. "Wie es aussieht, werden wir zu Pfingsten unsere budgetierten Karteneinnahmen um 300.000 Euro übertreffen. Besonders freut mich, dass durch die künstlerische Leiterin Cecilia Bartoli viele Franzosen, die seit langen Jahren nur sporadisch nach Salzburg gekommen sind, zurückkehren. Und im Sommer funktioniert das Konzept von Alexander Pereira, mit der Reihe 'Ouverture Spirituelle' sinnlich in den Sommer zu gleiten, ganz hervorragend."

Salzburger Festspiele heuer länger

Die Salzburger Sommerfestspiele dauern heuer um etwa zehn Tage länger als bisher. 260.000 Karten sind aufgelegt, das sind um 40.000 Karten mehr als im Vorjahr. Ein Drittel der Konzerte der 'Ouverture Spirituelle' ist bereits jetzt ausverkauft, die meisten anderen sind zwischen 50 und 80 Prozent gebucht. Vom derzeitigen Buchungsstand hochgerechnet, stehen die Chancen für die Festspiele gut, die Gesamtauslastung des Sommers trotz der 40.000 zusätzlichen Karten halten zu können.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 27.06.2019 um 04:54 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/neuer-rechnungspruefer-fuer-salzburger-festspiele-59325136

Kommentare

Mehr zum Thema