Jetzt Live
Startseite Stadt
Reisender aus Variantengebiet

Omikron-Verdachtsfall in Mozartstadt

Probe zur Analyse im Labor

corona-5401250_1920.jpg Pixabay
Einen weiteren Omikron-Verdachtsfall gibt es in der Stadt Salzburg. (SYMBOLBILD)

Einen weiteren Omikron-Verdachtsfall gibt es in der Stadt Salzburg, teilt das Land am Freitagabend in einer Aussendung mit. Es handelt sich dabei um einen Reisenden, der sich wie vorgeschrieben nach der Rückkehr aus einem Virus-Variantengebiet in Quarantäne begeben habe.

Salzburg

Ein von ihm durchgeführter Gurgeltest brachte ein positives Ergebnis. Der Reiserückkehrer hatte aufgrund der sofortigen Quarantäne keine persönlichen Kontaktpersonen in Salzburg, jene von der Reise selbst werden aktuell erhoben. Das Contact-Tracing für Omikron-Verdachtsfälle läuft wie vorgesehen. Die Gesundheitsbehörde der Stadt Salzburg meldet alle Informationen zur internationalen Kontaktpersonenerhebung an die AGES. Für die Bestätigung des Verdachts wurde heute Nachmittag eine zweite Probe vom Roten Kreuz Salzburg abgenommen und zur Analyse ins Labor gebracht.

corona-g3f52d8d53_1920.jpg Pixabay
Experten klagen über Corona-Falschinformationen, die sich oftmals hartnäckig halten. (SYMBOLBILD)

Salzburg verlängert Quarantäne bei Omikron-Verdacht

Die Quarantänedauer in Salzburg wird angesichts der sich ausbreitenden Omikron-Variante in einigen Fällen verlängert. Besteht etwa der Verdacht, mit der neuen Mutation infiziert zu sein, wird man …

Der erste Omikron-Verdachtsfall in Salzburg Ende November betraf einen Wiener, der sich offenbar an seinem Zweitwohnsitz in einer Teststraße einem PCR-Test unterzog. Er war mit dem Flugzeug aus Südafrika heimgekehrt.

Contact-Tracing Omikron-Verdachtsfälle

Besteht ein Omikron-Zusammenhang, wird die infizierte Person unabhängig von ihrem Impfstatus für 14 Tage ab dem Abstrichdatum abgesondert. Freitesten ist am zehnten Tag mit einem behördlichen PCR-Test möglich. Für enge Kontakte eines bestätigten Omikron-Falls, insbesondere natürlich auch Haushaltskontakte, gilt: Diese müssen aufgrund der hohen Ansteckungsfähigkeit unabhängig von ihrem Impfstatus für zwei Wochen abgesondert werden und machen am 13. Tag der Quarantäne einen behördlichen PCR-Test zur Kontrolle, ob sie positiv geworden sind. Vorzeitiges Freitesten ist hier nicht möglich.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 05:27 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/omikron-verdachtsfall-in-salzburg-stadt-113836534

Kommentare

Mehr zum Thema