Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Russische Panzer rollen durch Salzburger Hauptbahnhof

Bei den Panzern dürfte es sich um tschechische T-72 handeln. SALZBURG24/Kantner
Bei den Panzern dürfte es sich um tschechische T-72 handeln.

Mehrere Panzer russischer Bauart rollten am Dienstag durch den Salzburger Hauptbahnhof. Ziel dürfte Süd-Europa sein, wo aktuell die mehrwöchige NATO-Übung "Trident Juncture" stattfindet.

Die Bilder wurden SALZBURG24 von einem User zugesendet. Von Seiten des Bundesheeres konnte man den Militärtransport durch Salzburg nicht bestätigen, verwies aber auf das Truppenaufenthaltsgesetz. Dieses Gesetz regelt die Durchfuhr von ausländischen Soldaten und Gerät durch Österreich.

Truppentransporte verletzen Neutralität nicht

Diese Transporte finden nahezu täglich statt, auch Flugbewegungen anderer Luftstreitkräfte zählen dazu. "Solange gewisse Kriterien eingehalten werden, entsprechen diese Transporte den österreichischen Gesetzen und stehen auch nicht im Widerspruch zur Neutralität", so Bundesheer-Ressortsprecher Oberst Michael Bauer.

ÖBB nicht informiert

Die ÖBB ist in diesen Fällen nicht zuständig und muss auch nicht informiert werden. Angaben über die Ladung sind der ÖBB ebenfalls nicht bekannt, gibt ÖBB-Sprecher Johann Kapferer gegenüber SALZBURG24 an.

Tschechische Panzer auf dem Weg zu NATO-Übung

Nach Recherchen von SALZBURG24 handelt es sich bei den Panzern um tschechische T-72. Wahrscheinlich befanden sie sich auf der Durchreise nach Süd-Europa, wo noch bis 6. November die NATO-Übung "Trident Juncture" stattfindet. Rund 36.000 Soldaten nehmen an der Übung in Italien, Portugal und Spanien teil. Ziel ist es, die "Nato Response Force", also die schnelle Eingreiftruppe, zu testen und zu trainieren.

(SALZBURG24)

 

Links zu diesem Artikel:

Aufgerufen am 20.03.2019 um 06:19 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/russische-panzer-rollen-durch-salzburger-hauptbahnhof-48872041

Kommentare

Mehr zum Thema