Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Salzburg AG schnürt Obus-Maßnahmenpaket

Die Salzburg AG will neue Obusse anschaffen. Wildbild/Archivbild
Die Salzburg AG will neue Obusse anschaffen.

Obusse aus dem Museum wurden von der Salzburg AG zuletzt für den öffentlichen Verkehr reaktiviert, nachdem zahlreiche Busse repariert werden mussten. Nun hat die Salzburg AG ein Maßnahmenpaket präsentiert, durch das sich die Öffi-Krise entspannen soll. Bis Mitte Dezember sollen wieder 100 Obusse einsatzbereit sein. 

Der Vorstand der Salzburg AG hat nun ein Maßnahmenpaket für eine Verbesserung der Situation bei der Obus-Flotte in der Landeshauptstadt vorgelegt. Der Aufsichtsrat des Unternehmens unter Federführung von Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) hatte nach einem medialen Aufschrei vor zwei Wochen erste Ergebnisse bis Anfang dieser Woche gefordert.

Paket mit drei Schwerpunkten

Das Maßnahmenpaket besteht aus drei Schwerpunkten: Reparaturen/Technik, Investitionen und Personal inklusive Sofortmaßnahmen für eine Verbesserung der aktuellen Situation beim Obus. Dieses Maßnahmenpaket wurde auch an den Aufsichtsratsvorsitzenden, Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP), übermittelt. „Ich begrüße das rasche Handeln des Unternehmens und bin zuversichtlich, dass die Maßnahmen greifen und bei den Kunden ankommen. Die Salzburg AG ist unverzichtbar für einen starken Öffentlichen Verkehr in Salzburg“, so Haslauer.

Schnellere Reparatur

"Unser Ziel ist, es bis Mitte Dezember 2018 wieder 100 Obusse einsatzbereit zu haben", teilte Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG und seit wenigen Tagen auch intern für den Verkehr verantwortlich, am Montag per Aussendung mit. Dafür wurden die Reparaturkapazitäten in den hauseigenen Werkstätten gebündelt und Partnerwerkstätten an Bord geholt. "Wir konnten damit die Kapazitäten für Reparaturarbeiten um ein Vielfaches erhöhen." Damit sollte in wenigen Wochen auch wieder eine ausreichende Zahl an Reservebussen zur Verfügung stehen. Derzeit würden zu Spitzenzeiten 93 Fahrzeuge auf den Linien eingesetzt.

Salzburg AG will in neue Obusse investieren

Um Engpässen entgegenzuwirken will die Salzburg AG im kommenden Jahr 15 statt elf zusätzliche Gelenks-Obusse anschaffen. Für den Zeitraum zwischen 2021 und 2027 sollen es dann weiterer 35 Obusse sein. Zugleich sollen die bestehenden Planstellen im Fahrbetrieb auf bis zu 280 aufgestockt werden - um 30 Lenker mehr als derzeit zur Verfügung stehen. Außerdem sollen die Arbeitsbedingungen für die Chauffeure verbessert werden. Schitter machte am Montag aber auch deutlich, dass es zu den Sofortmaßnahmen eine Neukonzeption des Öffentlichen Verkehrs im Salzburger Zentralraum brauche. Und dies sei eine Aufgabe der Politik.

(S24/APA)

 

Aufgerufen am 14.11.2018 um 06:08 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/salzburg-ag-schnuert-obus-massnahmenpaket-60410887

Kommentare

Mehr zum Thema