Jetzt Live
Startseite Stadt
Neu in Salzburg

Kinoerlebnis für Blinde

Filme für Blinde, Josef Schinwald, Renate Wurm Neumayr
Renate Wurm und Josef Schinwald haben die App bereits getestet.

Ins Kino gehen, die neuesten Filme sehen, mitreden, einfach dabei sein. Das ist jetzt auch blinden und sehbehinderten Menschen möglich. Das Salzburger Filmzentrum Das Kino zeigt als erstes Kino im Bundesland Filme mit Audiodeskription für die App „Greta“.

Salzburg

Die kostenlose App liefert via Smartphone und Kopfhörer neben der normalen Tonspur eine zusätzliche Bildbeschreibung. So werden Filme für Blinde und Sehbehinderte erlebbar. Welche Filme das sind, zeigt ein Extrasymbol im monatlichen Programm des Kinos.

Filme für blinde und sehbehinderte Menschen

Die Premiere des neuen Angebots wählte man passenderweise den Tag der Sehbehinderung am heutigen Donnerstag aus. Um 18.00 Uhr wird der Film „Die Goldfische“ via App synchronisiert. Bis zum 23. Juni läuft der nun täglich. Die zusätzlich ausgestatteten Filme eignen sich aber auch für sehende Menschen: Der Service funktioniert nur mit der App und verändert deshalb nichts am Film oder Kinoerlebnis für alle anderen.

„Am Tag der Sehbehinderung weisen wir jedes Jahr mit Aktionen auf die Möglichkeiten und Chancen von Menschen hin, die nichts oder sehr schlecht sehen. Auch mit geringem oder keinem Sehvermögen ist vieles möglich. Es ist wichtig, dass man seine Lebensfreude erhält und da gehört ein Kinobesuch definitiv dazu. Die detailgenauen Beschreibungen, welche die App mir via Smartphone und Kopfhörer in mein Ohr liefert, lassen Bilder in meinem Kopf entstehen. Der Film wird für mich erlebbar“, erzählt Josef Schinwald, Obmann des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Salzburg (BSVS).

Erstes Kino in Salzburg arbeitet mit "Greta"

Entwickelt wurde die App von der Filmemacherin Seneit Debese. Die Berlinerin drehte 2011 eine Reportage über eine blinde Läuferin. Dabei wurde ihr bewusst, wie wenig attraktiv das Kino für blinde und sehbehinderte Menschen ist. Das war der Start für die App. Seit fünf Jahren wird sie regelmäßig weiterentwickelt und verbessert.

„In unserem Haus stößt Barrierefreiheit immer wieder baulich an denkmalgeschützte Grenzen. So freut es mich sehr, dass barrierefreier Kulturgenuss mittels der App einfach, ohne technischem Aufwand oder zusätzlichen Kosten für Umbauten möglich ist. In Zukunft schauen wir darauf diese speziellen Filme vermehrt in unser Programm aufzunehmen“, schildert Renate Wurm, Geschäftsführerin Das Kino.

Die App ermöglicht neben der Audiodeskription auch die Auswahl von Untertiteln. So macht „Greta“ den barrierefreien Kinogenuss auch für hörbeeinträchtigten Besucherinnen und Besucher möglich.

Was ist eine Audiodeskription?

Zusätzlich zur normalen Tonspur mit Geräuschen und Dialogen erzählt die Audiodeskription alles, was sich nur vom Bild her erschließt. Die Schilderungen umfassen in knappen Worten, aber durchaus detailliert, wichtige Elemente der Handlung, Gestik, Mimik und der dramaturgisch relevanten Umgebung. So wird etwa der Gesichtsausdruck einer Figur oder der Einrichtungsstil der Wohnung exakt beschrieben. Das passiert immer in den Dialogpausen. Die App erkennt den Filmstart automatisch und spielt die Audiodeskription synchron ab.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 18.07.2019 um 02:07 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/salzburg-erstmals-kinoerlebnis-fuer-blinde-im-das-kino-71354830

Kommentare

Mehr zum Thema