Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Salzburg-Marathon: Edwin Kemboi kürt sich zum Österreich-Meister

Am Sonntag um 9 Uhr fiel der Startschuss für den 11. Salzburg-Marathon am Residenzplatz. Gewonnen hat Edwin Kemboi aus Kenia nur knapp vor seinem Landsmann Julian Koech. Der Salzburger Karl Aumayr holt sich Silber bei den Staatsmeisterschaften.

Zum 11. Mal starteten Tausende Läufer beim Salzburg-Marathon. Am Sonntag wurden dort auch die österreichischen Marathon-Meisterschaften entschieden. Der große  Favorit , der Kenianer Edwin Kemboi konnte das Rennen für sich entscheiden und sich mit einer Zeit von zwei Stunden und 22 Minuten zum österreichischen Meister küren. Mit letzter Kraft kämpfte sich der 29-jährige Kenianer ins Ziel und rettete wenige Sekunden vor seinem Landsmann Julius Koech. „Ich bin sehr glücklich, Staatsmeister zu sein", lautete das erste Statement Kembois im Ziel.

Salzburg-Marathon Rekord nicht gekackt

Die kenianische Spitze des Rennens mit Kemboi, Julius Koech und Sammy Kiptoo, der Dritter wurde,  gestaltete das Tempo von Beginn an so, dass der Streckenrekord von Eliud Kiplagat aus dem Vorjahr im Bereeich des Möglichen lag. Erst in der Schlussphase und besonders auf den letzten drei Kilometern musste das Spitzenduo Kemboi-Koech aufgrund totaler Erschöpfung das Tempo erheblich drosseln – die letzten Passagen der 42,195 Kilometer waren die härtesten für die beiden. „Ich hatte muskuläre Probleme an den Beinen. Aber ich wollte unbedingt zu Ende laufen", verfolgte der Sieger

6.709 starteten beim Salzburg-Marathon

Bei den Damen feiert die Kenianerin Nancy Joan Rotich ihren dritten Sieg in der Mozartstadt. Die 26-jährige ist damit die erste Dreifachsiegerin der Geschichte der Veranstaltung. „Dieser Sieg war mit Abstand der härteste von allen Erfolgen hier. Aber es ist wunderbar, hier dreimal gewonnen zu haben", freute sich Rotich im Ziel.Die Kenianerin setzte sich von Beginn weg von ihren Konkurrentinnen ab und lief ungefährdet in einer Zeit von 2:48:30 Stunden über den blauen Teppich am Residenzplatz ins Ziel.

Salzburger Karl Aumayr holt Silber bei Meisterschaft

Lokalmatador Karl Aumayr (CLUB LaufImPuls) krönte eine tolle Leistung mit Silber bei den Staatsmeisterschaften. Der Salzburger erreichte das Ziel auf Rang fünf in einer Zeit von 2:24:38 Stunden. „Die Devise war alles oder nichts!", erzählte der Staatsmeister von 2012 nach dem Rennen, der seine persönliche Bestleistung um gut eine Minute verpasste. „Nach sehr guten Trainingsleistungen habe ich mir eine Bestzeit zugetraut, bis 27 Kilometer lag ich auf Kurs 2:22 Stunden. Dann habe ich aber bewusst rausgenommen, um den zweiten Platz bei den Staatsmeisterschaften abzusichern." Dies gelang, allerdings knapp: Robert Gruber (Kolland Topsport Gaal) überquerte die Ziellinie lediglich 13 Sekunden hinter Aumayr und holte sich die Bronzemedaille

Karin Freitag Staatsmeisterin bei den Damen

Zum dritten Mal binnen drei Jahren heißt die Staatsmeisterin der Damen Karin Freitag (LG Decker-Itter). Die erfahrene Tirolerin siegte bereits 2012 in Salzburg und vollendete in der Mozartstadt nach ihrem Triumph in Graz im vergangenen Herbst den Staatsmeistertitel-Hattrick. „Es freut mich besonders, dass ich den dritten Titel in Folge geschafft habe", jubelte die 34-jährige nach einer guten Leistung. In einer Zeit von 2:49:45 Stunden fehlten ihr nur 1:15 Minuten auf die hochfavorisierte Rotich, womit Freitag einen klaren zweiten Platz belegte. Die neue Staatsmeisterin lief damit auch
gut zwei Minuten schneller als vor drei Wochen in Wien. „Mir war es wichtig, schnell anzulaufen, weil ich keine direkte Konkurrentin um den Staatsmeistertitel um mich haben wollte", erklärte die Tirolerin ihre Taktik

Insgesamt meldeten sich 6.709 Läuferinnen und Läufer aus 62 Nationen für die Lauffestspiele in der Mozartstadt an.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 12.11.2019 um 10:00 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/salzburg-marathon-edwin-kemboi-kuert-sich-zum-oesterreich-meister-45198355

Kommentare

Mehr zum Thema