Jetzt Live
Startseite Stadt
Salzburg-Schallmoos

Handgranate war hinter Werbetafel versteckt

Zwei Tage nach dem Fund einer Handgranate im Salzburger Stadtteil Schallmoos tappt die Polizei weiterhin im Dunkeln. Man wisse bislang nicht, wie die Granate des Typs M75 aus der Zeit der Jugoslawienkriege in die Magazinstraße hingelangte. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Ein Plastiksackerl, in dem die Granate gesteckt haben dürfte, ist am Dienstagnachmittag von der Rückseite einer Werbetafel in Schallmoos gefallen. Einer der an der Werbebande beschäftigten Arbeiter entdeckte den Sprengkörper darin und alarmierte sofort die Polizei.

Schallmoos: Woher kommt die Handgranate?

Ein Cobra-Team vernichtete die Kriegswaffe in einem Steinbruch. Die Polizei ermittelt nun, wie der Sprengkörper an den Fundort gelangt ist. "Näheres können wir aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen", hieß es dazu auf S24-Anfrage bei der Pressestelle der Salzburger Polizei. Klar scheint nur, dass die Handgranate offenbar bewusst in der Magazinstraße platziert wurde.

Handgranatenfund Schallmoos SALZBURG24/Wurzer
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.05.2019 um 07:18 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/salzburg-schallmoos-handgranate-offenbar-bewusst-platziert-69302641

Kommentare

Mehr zum Thema