Jetzt Live
Startseite Stadt
Juli voller Kunst und Kultur

Salzburger 5020 Festival will Junge begeistern

50 Events an 20 Locations in allen Stadtteilen

5020Festival_Image_Party.png 5020 Festival
Beim 5020 Festival finden im Juli 50 Events an 20 Locations in der Stadt Salzburg statt.

Salzburgs Jugendkultur gibt im Juli beim 5020 Festival ein starkes Lebenszeichen quer durch alle Stadtteile: Ein neu aus der Taufe gehobenes Festival soll an allen fünf Wochenenden niederschwellig, kostengünstig und dezentral ein vielfältiges Angebot vor allem für junge Menschen bieten.

Salzburg

"5020 Festival" steht für 50 Acts in 20 Locations, hieß es am Montag bei der Medienpräsentation.

20220325_110311.jpg Lukas Stockinger
Im Bild von links: Carl Philipp Spängler, Marcus Rieder, Markus Rauchmann, Bernhard Auinger – die Initiatoren des neuen Jugend-Festivals für die Stadt Salzburg  

Neues Jugend-Festival für die Stadt Salzburg geplant

„5020“ ist der Name des neuen Jugendfestivals, das heuer an fünf Wochenenden im Juli an verschiedenen Plätzen in der Stadt Salzburg über die Bühne gehen soll. „5020“ steht dabei für 50 Acts an 20 …

5020 Festival will neue Räume erschließen

Die Sehnsucht nach Freiraum und kulturellen Angeboten dürfte groß gewesen sein, denn unabhängig voneinander haben gleich mehrere Initiativen Ideen für ein kulturelles Jugendangebot im Sommer entwickelt, heißt es in der Presseunterlage. Kulturreferent Vizebürgermeister Bernhard Auinger (SPÖ) bündelte die Anregungen in einem gemeinsamen Workshop, dem Anfang des Jahres der Verein Fifty-Twenty (Verein zur Förderung der Salzburger Jugendkultur) entwuchs. Und der hat in kurzer Zeit das erste Juli-Festival auf die Beine gestellt. "Dieses Angebot soll zum einen Nutzungskonflikte verhindern und zum anderen neue Räume zur Entfaltung erschließen. Dazu waren wir auch im Austausch mit zahlreichen Jugend- und Sozialeinrichtungen", erklärte Dominik Schönauer.

 

Konzerte, Ausstellungen und Graffiti-Kunst

Die Vielfalt äußert sich in Konzerten, Musik Open Airs, einem DJ Mobil in den Stadtteilen, Literatur, Kunstausstellungen, Tanzperformances, Graffiti Showcases, Tontechnikkursen für Mädchen oder einem Queer Film Festival. Und besonders schrill und sichtbar wird das Festival gleich am Tag nach der Eröffnung, also am 2. Juli, bei der "Re:Unite-Parade", die von 14.00 bis 1.00 Uhr dauern und vom Stadtteil Liefering bis auf den Mirabellplatz in der Innenstadt ziehen wird. "Tief sind die Gräben, die Corona durch unsere Gesellschaft gezogen hat. Wir haben uns weit voneinander entfernt. Die Re:Unite Parade möchte ihren Beitrag leisten, uns wieder zu vereinen, uns einander wieder näher zu bringen. Unsere Antwort ist ein gemeinsamer Tanz durch die Stadt", heißt es auf der Homepage des Festivals.

d05g8063.jpg Wildbild/Archiv
Die letzte Unite Parade rollte im Sommer 2008 durch die Straßen Salzburgs.

Unite Parade soll heuer durch Salzburg rollen

Erstmals seit 2008 könnte heuer in der Stadt Salzburg wieder eine Unite Parade über die Bühne gehen: Unter dem Namen "re:unite parade" sollen im Sommer zahlreiche Trucks und tausende Party-Gäste mit …

Jugendkultur an 20 Salzburger Locations

Die 20 Veranstaltungsorte sollen ein bunter Mix aus etablierten Kultureinrichtungen und Plätzen im öffentlichen Raum sein, etwa die ARGEkultur, das Jazzit, das Rockhouse, das Stadtwerk in Lehen oder das Literaturhaus, aber auch der Skaterpark Cage, die Salzachufer oder das Waldbad Anif. Headquarter, also Herz der Veranstaltung, ist eine aufgelassene Kerzenfabrik im Stadtteil Schallmoos. Finanziert wird das "5020 Festival" durch die Stadt Salzburg, die 80.000 Euro beisteuert, und Sponsoren.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 30.06.2022 um 11:36 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/salzburger-5020-festival-will-junge-begeistern-122734009

Kommentare

Mehr zum Thema