Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Salzburger Arbeitslosenquote sinkt im Mai

Die Arbeitslosigkeit im Bundesland Salzburg ging im Mai leicht zurück. Die auch in der Zwischensaison günstige Entwicklung im Hotel- und Gastgewerbe führte im Mai zu einer insgesamt leicht rückläufigen Arbeitslosigkeit. Dies, obwohl besonders im Bauwesen die Arbeitslosenzahlen stark gestiegen sind.

Um 0,2 Prozent auf 11.535 Personen zum Stichtag Ende Mai ist die Arbeitslosigkeit im Bundesland Salzburg gesunken. Beim AMS Salzburg spricht man von einem „echten“ Rückgang, da auch die Zahl der Schulungsteilnahmen um 3,0 Prozent auf 3.029 Personen rückläufig war. Bundesweit ist die Arbeitslosigkeit um 4,4 Prozent, die Schulungsteilnahme um 7,4 Prozent gestiegen.

Zweitbeste Arbeitslosenquote im Österreichvergleich

Auch die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres um einen Zehntel Prozentpunkt auf 4,6 Prozent zurückgegangen. Das ist bundesweit der zweitbeste Wert. Während in der Altersgruppe ab 50 Jahre ein spürbarer Zuwachs von 9,1 Prozent zu registrieren war, konnte bei jüngeren Arbeitskräften bis 24 Jahre die Arbeitslosigkeit um 2,4 Prozent in überdurchschnittlichem Ausmaß reduziert werden. Auch die Zahl der Lehrstellensuchenden war mit minus 16,1 Prozent stark rückläufig. Aufgrund der steigenden Arbeitslosigkeit in von männlichen Arbeitskräften dominierten Branchen sind die Arbeitslosenzahlen bei Männern um 3,0 Prozent gestiegen, während bei Frauen ein Rückgang von 3,1 Prozent verzeichnet werden konnte.

Weniger Arbeitslose im Gastgewerbe

Laut AMS-Landesgeschäftsführer Siegfried Steinlechner komme in der gegenwärtigen Arbeitsmarktentwicklung die konjunkturelle Entwicklung stärker zum Tragen, da sie nicht mehr von saisonalen Komponenten überlagert werde. Der Arbeitsmarkt im Produktionsbereich sei wie in den letzten Monaten von steigender Arbeitslosigkeit geprägt, zeige aber keine weitere Abschwächung. Dagegen gebe es, so Steinlechner, in den Dienstleistungsbereichen, vor allem im Hotel- und Gastgewerbe, einen Aufwärtstrend. Am Bau kristallisiere sich nun nach Ende der Saisonarbeitslosigkeit heraus, dass ein größerer Stock an Arbeitslosen ohne Beschäftigung zurückbleibe, stellt der Landesgeschäftsführer des Arbeitsmarktservice Salzburg fest.

Höchste Arbeitslosigkeit im Bauwesen

Im Bauwesen ist die Arbeitslosigkeit um 37,1 Prozent oder 140 Personen gestiegen, während sie im Hotel- und Gastgewerbe um 8,5 Prozent oder 347 Personen rückläufig war. Bei der Warenherstellung gab es ein Plus an Arbeitslosen im Ausmaß von 16,8 Prozent oder 147 Personen. Die zunehmende Arbeitslosigkeit am Bau bekamen vor allem der Lungau, der Pinzgau und der Tennengau stärker zu spüren. Dagegen profitierten der Pongau und der Pinzgau von der rückläufigen Arbeitslosigkeit im Tourismus, so dass die Gesamtarbeitslosigkeit in den beiden Bezirken um 6,7 bzw. 3,0 Prozent zurückgegangen ist. Im Tennengau (+5,6%), im Flachgau mit der Stadt Salzburg (+3,2%) sowie im Lungau (+2,7%) gab es dagegen Zuwächse.

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.05.2021 um 08:50 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/salzburger-arbeitslosenquote-sinkt-im-mai-59348923

Kommentare

Mehr zum Thema