Jetzt Live
Startseite Stadt
Betrieb gesichert

Salzburger Flughafen erhält 35 Mio. Euro

Öffnungsschritte ermöglichen Reisen

20140505_PD0994.HR (1).jpg APA/BARBARA GINDL/Archiv
Der Flughafen Salzburg wird voraussichtlich noch bis Ende des Jahres die Kurzarbeit in Anspruch nehmen.

Der Salzburger Flughafen erhält 35 Millionen Euro in den nächsten fünf Jahren. "Die Finanzierung der österreichischen Flughäfen ist gesichert", so Staatssekretär Magnus Brunner im Rahmen einer Pressekonferenz am Salzburg Airport.

Salzburg

Ausgelöst durch die Corona-Krise wurden das Flughafenentgeltegesetz und das Luftfahrtgesetz neu ausgearbeitet. "Mit diesen Novellen verhindern wir den Absturz der Flughafenentgelte und leisten Aufwind für Österreichs Luftfahrt. Ohne Gesetzesänderung würden die Entgelte für den Flughafen Salzburg bis 2026 um rund 40 Prozent sinken. Wir haben für den Flughafen Salzburg somit rund 35 Mio. Euro für die nächsten fünf Jahre gesichert", so Brunner in einer Aussendung. Die Bundesregierung steuert hier gesetzlich gegen, weil sonst durch die Corona-Krise und den Einbruch des Flugverkehrs bedingt die gesetzlich zulässigen Gebühren der Flughäfen in den Keller rasseln würden.

Presse-4.jpg Salzburg Aiport
Staatssekretär Magnus Brunner und Flughafen-Geschäftsführerin Bettina Ganghofer bei einem Pressegespräch am Freitag.

Laute Flugzeuge zahlen mehr

Mit den neuen Luftfahrtgesetzen werde zudem sichergestellt, dass die Errichtung von Solar- und Photovoltaik-Anlagen künftig keine Bewilligung nach dem Luftfahrtgesetz benötige. Zusätzlich zahlen künftig lautere Flugzeuge höhere Entgelte als leisere. Der gestrige Öffnungsschritt bringt ebenfalls Aufwind für die Luftfahrt: Seit 10. Juni entfällt das Ausfüllen des Einreiseformulars.

Registrierung bei Einreise aus Riskogebieten

Die elektronische Registrierung vor der Einreise nach Österreich ist nur noch notwendig, wenn der Reisende aus Hochinzidenz- und Virusvariantengebieten einreist. Diese sogenannte "PreTravel-Clearance" fällt also weg, somit gilt für die Einreise nach Österreich nur noch die 3-G-Regel.

Salzburger Flughafen erwartet 300.000 Passagiere

In einem normalen Jahr hat der Flughafen Salzburg bis zu 1,9 Millionen Passagiere, für heuer werden 300.000 prognostiziert. "Mittlerweile berichten Reiseveranstalter und Flughäfen aber von einer besseren Buchungslage, die Flugverkehrszahlen steigen. Wir können also optimistisch in eine erfolgreiche Sommersaison und in den bevorstehenden Sommerreiseverkehr blicken. Für das nächste Jahr erwarten wir für Salzburg bereits wieder eine Million Passagiere", so Brunner.

Kurzarbeit am Salzburg Airport

Flughafen-Geschäftsführerin Bettina Ganghofer drängt auf weitere Öffnungsschritte: Weitere Anpassungen der Einreiseverordnung seien enorm wichtig, damit weitere Länder, die für den österreichischen Tourismus so wichtig sind, in die Anlage A übernommen werden können. "Damit Österreichs Flughäfen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Beschäftigung halten konnten, waren die Kurzarbeitsprogramme der Bundesregierung unverzichtbar. Ohne diese hätten wir die vergangenen Monate nicht schaffen können", so Ganghofer. Der Flughafen Salzburg wird voraussichtlich noch bis Ende des Jahres die Kurzarbeit in Anspruch nehmen.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 18.06.2021 um 06:45 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/salzburger-flughafen-erhaelt-35-millionen-euro-105067708

Kommentare

Mehr zum Thema