Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Salzburger im Urlaub schwer verletzt

Wer im Urlaub einen Rücktransport braucht, sollte besser versichert sein. ÖAMTC/Skydoctors/Themenbild
Wer im Urlaub einen Rücktransport braucht, sollte besser versichert sein.

Zwei Salzburger hat es vergangenes Wochenende bei Unfällen im Urlaub schwer erwischt. Einer stürzte in der Türkei beim Knipsen eines Urlaubsfotos zehn Meter in die Tiefe. Ein anderer wurde von Wellen gegen einen Felsen geschleudert. Sie wurden per Flugrettung in die Heimat gebracht.

In der ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe herrschte vergangenes Wochenende Hochbetrieb. Insgesamt 20 Personen wurden von Freitag, 21. August bis Sonntag, 23. August 2015 aus ganz Europa zurück nach Österreich gebracht. Zwei Salzburger waren so schwer verletzt, dass sie per Ambulanzjet zurückgeflogen werden mussten.

Türkei: Salzburger stürzt bei Urlaubsfoto ab

Murat S. stürzte im Türkei-Urlaub bei einem Ausflug von einem Wasserfall zehn Meter ab. "Er hatte sich dort für ein Foto hingestelltund ist abgerutscht", so Aloisia Gurtner vom ÖAMTC Salzburg. Der Mann landete nach dem Sturz bewusstlos im Wasser, Freunde retteten ihn. Im Krankenhaus wurden mehrere Knochenbrüche festgestellt. Die nach der Erstversorgung notwendige Operation wird - nach dem Rücktransport durch den ÖAMTC – im UKH Salzburg durchgeführt.

Griechenland: Von Welle gegen Felsen geschleudert

Fast zeitgleich wurde der Salzburger Erich M. in Griechenland von einer starken Welle mitgerissen und gegen einen Felsen geschleudert. Mit schmerzhaften Rippenbrüchen wurde der Salzburger per Ambulanzjet nach Österreich gebracht und im UKH Salzburg behandelt. Da beide Patienten den ÖAMTC-Schutzbrief besitzen, sind die Kosten für die Rückholungen in Höhe  von 22.500 Euro (Rückholung aus der Türkei) bzw. 13.500 Euro (Rückholung aus Griechenland) gedeckt und werden zur Gänze vom ÖAMTC übernommen.

ÖAMTC im Dauereinsatz

"Leider kommen nicht alle Urlauber auf die gleiche Weise nach Hause zurück, wie sie abgereist sind", erklärt Aloisia Gurtner vom ÖAMTC Salzburg. "Gerade zur Haupturlaubszeit im Sommer muss der ÖAMTC oft mehrmals täglich Verlegungstransporte für verletzte und kranke Personen organisieren."  Neben Erkrankungen kommen besonders häufig Knochenbrüche und Bänderverletzungen, die oft Operationen nach sich ziehen, vor. "Wer so etwas schon einmal erlebt hat, weiß, dass man als Betroffener meist nur den Wunsch hat, so schnell wie möglich nach Hause oder zumindest ins Krankenhaus gebracht zu werden", schildert Gurtner. Im Schnitt liegen die Kosten für einen Verlegungstransport innerhalb von Österreich bei rund 1.000 Euro und sind von der Krankenkasse nicht gedeckt. Bei einem Krankenhausaufenthalt im Ausland bzw. einer Rückholung können die Kosten in den fünfstelligen Bereich hochschnellen.

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.04.2021 um 04:21 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/salzburger-im-urlaub-schwer-verletzt-48135577

Kommentare

Mehr zum Thema